Eine Ente fliegt in der Kabine bei zwei Flügen mit. Eine Passagierin braucht das Tier während des Flugs. Foto: Screenshot/ Twitter @Mark Essig

In Europa wäre es undenkbar, in den USA ist es möglich: Eine Ente fliegt in der Kabine bei zwei Flügen mit. Um dem noch die Krone aufzusetzen, trägt das süße Tier dabei kleine rote Schuhe und eine Windel. Wir erzählen, warum eine Passagierin die Ente zwingend dabei haben muss.

USA - Obwohl in Amerika die Regeln für die Mitnahme von Tieren in Flugzeugen deutlich lockerer sind als in Europa, dürften einige Flugpassagiere in den USA vor wenigen Tagen ganz schön gestaunt haben. Auf den Strecken von Milwaukee (Wisconsin) nach Charlotte (North Carolina) und von Charlotte weiter nach Asheville (ebenfalls North Carolina) flog eine Ente mit. Und obwohl die USA weniger strikte Regeln haben als deutsche Fluggesellschaften, ist auch dort eine Ente kein typischer Fluggast.

Die Ente mit dem Namen Daniel Turducken Stinkerbutt, kurz Daniel the Duck, war unterwegs mit seinem Frauchen Carla Fitzgerald und ist laut dem US-Fernsehsender „ABC News“ ein ärztlich verordnetes „emotionales Unterstützungstier“. Die Ente begleitet sein Frauchen seit sie durch einen Unfall im Jahr 2013 an posttraumatischem Stress leidet, berichtet „ABC News“.

Im Netz ist Daniel the Duck eine echte Berühmtheit

Wenige Tage nach diesen beiden Flügen ist Daniel the Duck eine Berühmtheit im Internet: Der Sitznachbar von Carla Fitzgerald, Mark Essig, stellte zwei Fotos von dem ungewöhnlichen Fluggast in das soziale Netzwerk Twitter.

In dem Interview mit „ABC News“ berichtete die 37-jährige Fitzgerald, dass ihr die Ente bei der posttraumatischen Belastungsstörung helfe. Daniel the Duck merke, wenn sie kurz vor einer Panikattacke stehe und könne sie mit seiner Art beruhigen. Bekommt sie einen Anfall, klettert er auf ihre Brust. Das ist das Zeichen für sie, sich hinzulegen. Daniel bleibt dann so lange auf ihr sitzen, bis der Anfall vorbei ist.

Die Ente spürt, wenn sein Frauchen einer Panikattacke nahe ist

Carla Fitzgerald erzählte auch, dass sie vor ihrer Reise sehr nervös gewesen sei, aber die Liebkosungen der Ente Daniel hätten ihr das Vertrauen gegeben, den Flug zu schaffen. Er sei aber auch sonst eine riesige Hilfe für sie. Er spüre zum Beispiel, wenn sie einer Panikattacke nahe sei, und bringe sie dazu, sich hinzulegen und sich zu beruhigen.

Über die neue Berühmtheit freut sich Carla Fitzgerald: „Alle Leute bemerkten ihn und verliebten sich sofort in ihn.“ Sie vermute, dass die kleinen roten Schuhe und die Windel zusätzlich zur Begeisterung für ihren tierischen Beschützer beitgetragen haben.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: