Cringe ist das neue Wort der Jugendsprache. Wer cringed, der schämt sich fremd. Alles über die Bedeutung und Verwendung. Foto: Mix and Match Studio / Shutterstock.com

„Cringe“ ist das neue Internetwort aus den sozialen Medien und der Meme-Kultur. Es drückt ein Gefühl des Fremdschämens aus und ist mittlerweile auch bei der deutschsprachigen Jugend angekommen. Mehr zur Bedeutung, Verwendung und den Varianten im Artikel.

Aus dem Englischen übersetzt bedeutet „cringe“ so viel wie „zusammenzucken“ oder „erschaudern“. Umgangssprachlich wird das Wort aber als Ausdruck für fremdschämen benutzt. Ist eine Situation für den Beobachter besonders peinlich, dann kann die Gegebenheit als „cring(e)y“ bezeichnet werden.

„Cringe“ ist etwas mehr als nur peinlich

Eine direkte Übersetzung für „fremdschämen“ gibt es nicht. Umgangssprachlich wird das Wort „cringe“ allerdings hierfür benutzt. Oft wird das Wort vor allem verwendet, wenn die Person sich selber nicht bewusst ist, dass andere Menschen vom eigenen Verhalten peinlich berührt sind. Somit beschreibt das Wort meist auch ein intensiveres Gefühl, als nur peinlich berührt zu sein von einem einfachen Missgeschick einer Person. Denglische Schreibweisen sind „Grinch“, „crinch“, „cringi“ oder „krinsch“. Diese sind allerdings falsch.

Korrekte Schreibweisen sind „cringe“, „cring(e)y“ oder „cringeworthy“.

Cringe-Meme-Kultur und #cringe

Im Internet gibt es mittlerweile sogar eine eigene Cringe-Meme-Kultur. „Cringe Compilations“ oder „Try not to cringe Challanges“ sind auf Video festgehaltene und aneinandergeschnittene Momente zum Fremdschämen, die im Internet recht beliebt sind und zahlreiche Aufrufe verzeichnen. Auch als Hashtag auf Social Media ist das Jugendwort für’s Fremdschämen sehr beliebt.

Cringe - Beispiele für Verwendung

„Cringe“, „cring(e)y“ oder „cringeworthy“ kann im Prinzip in jeder Situation verwendet werden, die von außen als besonders unangenehm empfunden wird.

  • Wenn ein Erwachsener zum Beispiel offensichtlich versucht „cool“ zu sein, indem er/sie dafür absichtlich Begriffe aus der Jugendsprache benutzt, kann das von Jugendlichen schnell als cringy empfunden werden.

  • Auch ein Post auf Social Media kann als „Cringe“ bezeichnet werden, wenn man davon ausgehen kann, dass ein Großteil der Follower sich ebenfalls für den Inhalt fremdschämen wird. Das können zum Beispiel zu intime Einblicke in das Privatleben der Person sein, sehr kontroverse Meinungen oder auch Beiträge, die in sehr emotionalen Momenten gepostet wurden. Seit Mitte 2018 hat sich hierfür auch ein eigenes Meme etabliert. Das Bild-Meme „Bro, you just posted Cringe“ wird auf Social Media oft als Antwort auf solche Beiträge gepostet.
Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: