Prinz William, hier auf einem Bild aus dem Jahr 2012 zu sehen, ist ausgebildeter Hubschrauberpilot Foto: imago images / StephenxLock / i-Images

Bei der Royal Air Force wurde Prinz William vor gut einem Jahrzehnt zum Hubschrauberpilot ausgebildet. Er möchte wegen des Coronavirus offenbar wieder ins Cockpit steigen.

Prinz William (37) möchte sich angeblich wieder ins Hubschrauber-Cockpit setzen, um während der Corona-Krise auszuhelfen. Das berichtet die britische Boulevard-Zeitung "The Sun" unter Berufung auf einen Insider. Demnach wolle er für den National Health Service (NHS), das staatliche Gesundheitssystem Großbritanniens, wieder Sanitätshelikopter fliegen.

Der Prinz wurde 2009 und 2010 an der Defence Helicopter Flying School der Royal Air Force ausgebildet. Im Anschluss flog er mehrere Jahre unter anderem als Copilot Rettungseinsätze. Nach der Geburt seines ersten Sohnes Prinz George (6) beendete er jedoch seine militärische Karriere.

Hier lesen Sie "Prince William: Born to be King"

Er denkt "ernsthaft darüber nach"

Laut dem Blatt habe William im Privaten erklärt, dass er wieder fliegen möchte, um die Hilfskräfte während der Corona-Krise zu unterstützen. Die anonyme Quelle erzählt: "William denkt ernsthaft darüber nach, während der aktuellen Pandemie wieder als Rettungsflieger zurückzukehren." Der Prinz wisse, dass "das gesamte Land seinen Teil beitrage" - und das wolle auch er.

Die Situation sei allerdings kompliziert, da es nicht gewiss sei, ob sich die Rolle mit seinen royalen Pflichten noch vereinbaren lasse. Auch was seine Ehefrau, Herzogin Kate (38) darüber denkt, ist nicht bekannt.

Aktuelle Meldungen, wissenswerte Hintergründe und nützliche Tipps – in unserem Dossier bündeln wir alle Artikel zu Corona.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: