Die Veranstaltungsbranche leidet schwer unter der Corona-Krise. Hier zu sehen bei einer DEmo auf dem Kalrsplatz in Stuttgart. (Archivbild) Foto: Leif Piechowski/Leif Piechowski

Die Wirtschaft wurde von der Corona-Krise schwer getroffen. Deshalb will der Bund bei den Hilfsprogrammen für besonders gebeutelte Branchen nachjustieren.

Berlin - Der Bund will Hilfsmaßnahmen für besonders von der Corona-Pandemie betroffene Branchen verbessern. Die angesichts steigender Infektionszahlen geplanten Einschränkungen würden dazu führen, dass einige Wirtschaftsbereiche auch in den kommenden Monaten erhebliche Einschränkungen ihres Geschäftsbetriebes hinnehmen müssten.

So heißt es in einem der Deutschen Presse-Agentur vorliegenden Entwurf für die Beratungen von Kanzlerin Angela Merkel (CDU) mit den Regierungschefs der Länder am Mittwochnachmittag. Deshalb werde der Bund „Hilfsmaßnahmen für Unternehmen verlängern und die Konditionen für die hauptbetroffenen Wirtschaftsbereiche verbessern“, heißt es.

Aktuelle Meldungen, wissenswerte Hintergründe und nützliche Tipps – in unserem Dossier bündeln wir alle Artikel zu Corona.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: