Zu den Hochrisikogebiete gehören unter anderem das Nachbarland Tschechien, die Urlaubsländer Portugal, Spanien und Ägypten sowie die USA. (Archivbild) Foto: dpa/Steffen Kugler

Die Bundesregierung hat Konsequenzen aus den hohen Corona-Infektionszahlen in einigen anderen Ländern gezogen. Ab Sonntag sind erstmals mehr als 20 Länder als Hochrisikogebiete eingestuft.

Berlin - Wegen besonders hoher Corona-Infektionszahlen hat die Bundesregierung ab Sonntag erstmals mehr als 20 Länder als Hochrisikogebiete eingestuft, für die dann leicht verschärfte Einreiseregeln gelten. Wie das Robert Koch-Institut am Freitag auf seiner Internetseite mitteilte, gehören dazu das Nachbarland Tschechien, die Urlaubsländer Portugal, Spanien und Ägypten sowie die USA.

Aktuelle Meldungen, wissenswerte Hintergründe und nützliche Tipps – in unserem Dossier bündeln wir alle Artikel zu Corona.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: