Auf der CMT ist die Schweiz in diesem Jahr nicht vertreten. Foto: Lichtgut/Max Kovalenko

Die Eidgenossen fehlen auf der CMT in Stuttgart. Es gibt Gerüchte über atmosphärische Verwerfungen mit der Messe. Stimmt das?

Stuttgart - Es fällt auf: Die Schweiz ist auf der Tourismusmesse CMT in Stuttgart nicht mehr mit einem eigenen Stand vertreten. Wo früher mit großem Aufwand und hoher Qualität für das touristischen Angebot geworben wurde, tummeln sich nun andere Länder. Und so fragen sich viele Besucher beim Durchgang durch die Messehallen: Eine CMT ohne die Eidgenossen, die vor wenigen Jahren noch Gastland der Messe waren: Wie kann das sein?

Zahl der Übernachtungen aus Deutschland gesunken

Von atmosphärischen Verwerfungen ist die Rede, auch von zu kurzen Zeitkorridoren und unfreundlichen Absprachen. Evelyn Lafone weist das alles in den Bereich der Gerüchte. „Das Verhältnis zur Messe ist ausgezeichnet“, sagt die baden-württembergische District-Managerin der Schweiz, und natürlich bleibe Baden-Württemberg „auf weltweiter Ebene der wichtigste Quellmarkt der Schweiz“. Auch das Tourismus-Büro auf der Stuttgarter Königstraße werde weiter stark in der Region unterwegs sein.

Genug zu tun gibt es. Im ersten Halbjahr 2019 gab es nach Angaben des Schweizer Bundesamtes für Statistik bei den Logiernächten einen Rückgang bei den deutschen Gästen. Die Zahl der Übernachtungen ging um rund 0,7 Prozent im Vergleich zum Vorjahr zurück. Es war das erste Minus nach zwei Jahren. Die Schweiz tut sich noch immer schwer, die Gunst der deutschen Gäste zurückzuerlangen. Der Weg zurück zu den besten Zeiten ist noch steinig und weit. Und der starke Franken bleibt eine große Herausforderung.

Und so kommt bei Evelyn Lafone dann doch das große Aber. Die Züricher Tourismus-Zentrale evaluiere in diesem Jahr alle weltweiten Messeauftritte und schaue sich verschiedene Kriterien an. Hinweise aus Messekreisen, der Schweizer CMT-Stand bringe zu wenig Umsatz, habe kein zukunftsweisendes Konzept oder entwickle eine zu geringe Resonanz, will Lafone nicht bestätigen. „Wir haben uns entschieden, in diesem Jahr einmal Pause zu machen“, sagt Lafone. Gibt es also 2021 wieder eine Schweizer Präsenz auf der CMT? Auch dazu will die Tourismus-Managerin des Alpenstaates nichts sagen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: