In der neuen Serie soll es um Clarice Starling gehen. Foto: imago//Prod.DB

Wem bei dem Satz „Quid pro quo, Clarice“ kein Schauer über den Rücken läuft, hat wohl nie den Thriller „Das Schweigen der Lämmer“ gesehen. Jetzt soll der Film einen Serienableger bekommen.

Stuttgart - Dem Serienmörder Hannibal Lecter wurde in der Serie „Hannibal“ mit Mads Mikkelsen auf kreative Art und Weise neues Leben eingehaucht. Jetzt soll auch die FBI-Agentin Clarice Starling eine Serie bekommen. Die Handlung soll zeitlich im Jahr 1993 spielen, also kurz nach der Zusammenarbeit mit Lecter. Dabei soll es besonders um die Persönlichkeit von Clarice gehen, die weiter in gefährlichen Fällen ermittelt und gleichzeitig mit der politischen Welt in Washington zu kämpfen hat. Hannibal Lecter selbst soll demnach keine Rolle in der Serie haben.

„Nach mehr als 20 Jahren des Schweigens haben wir das Privileg, einer der beständigsten Heldinnen Amerikas – Clarice Starling – eine Stimme zu geben“, sagen Produzent Alex Kurtzman und Drehbuchautorin Jenny Lumet gegenüber Deadline. „Clarices Tapferkeit und Komplexität haben immer den Weg gewiesen, auch wenn ihre persönliche Geschichte im Dunkeln blieb. Aber ihre Geschichte ist genau die, die wir jetzt brauchen.“

Wie das Portal Deadline berichtet, haben Alex Kitzmann und Jenny Lumet bereits eine Pilotfolge geschrieben. Diese soll zunächst verfilmt werden, bevor die ganz Serie in geordert wird.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: