Den Babybauch verbirgt die Balustrade: Fürstin Charlène von Monaco und ihr Mann, Fürst Albert, am monegassischen Nationalfeiertag. Foto: Getty Images Europe

Eigentlich hatten sich die Monegassen schon damit abgefunden, am Nationalfeiertag auf Fürstin Charlène verzichten zu müssen. Dann zeigte sich die hochschwangere Fürstin doch noch - augenscheinlich fröhlich und gelöst.

Monte Carlo - Es war die Überraschung des monegassischen Nationalfeiertags: Wochenlang hatte sich Fürstin Charlène von Monaco rar gemacht, am Mittwoch zeigte sie sich auf dem Balkon des Palasts. Damit hatte im Zwergstaat eigentlich niemand mehr gerechnet, schließlich steht die 36-Jährige kurz vor der Geburt ihrer Zwillinge. Ihren Bauch von der Balustrade sorgsam verdeckt, winkte die Fürstin dem Volk zu und küsste dann innig ihren Mann, Fürst Albert II. Gekleidet war Charlène wie immer hochelegant: Sie trug ein schwarzes Ensemble mit hellem Cape und schwarzem Barett.

Ein anderes Mitglied der Fürstenfamilie hatte seinen ersten großen Auftritt: Prinzessin Caroline präsentierte ihren Enkel, den kleinen Sacha Casiraghi. Alexandre Andrea Stefano, wie Andrea Casiraghis Sohn mit vollem Namen heißt, kam im Frühjahr 2013 zur Welt. Eine andere junge Kleinfamilie schwänzte den Auftritt: Carolines Tochter Charlotte blieb mit Lebensgefährte und Söhnchen Raphael zu Hause.

Die wichtigsten Fragen zum Zwillingssegen in Monaco

Charlènes heiß ersehnten Zwillinge werden das Licht der Welt wohl vor Weihnachten erblicken. Der Fürst geht von etwa Mitte Dezember für die Geburt seiner Kinder aus, sagte er in einem am Mittwoch veröffentlichten Interview mit der Zeitung „Monaco-Matin“. Der werdenden Mutter gehe es gut: „Sie ist gelassen, ich achte aber darauf, dass sie sich schont, damit alles bestens verläuft“, erklärte Albert.

Albert will sich überraschen lassen

„Ich ziehe es vor, das Geschlecht der Babys nicht vor der Geburt zu kennen“, erklärte der Fürst - und das sicherlich im Gegensatz zur Mutter. Charlène hüte das Geheimnis vor ihm, wie er es erbeten habe.

Mit den ersten Kindern des seit Juli 2011 verheirateten Paares ändert sich die Thronfolge im Herrscherhaus. Bisher würde der Chefsessel auf dem fürstlichen Felsen auf die Linie von Alberts Schwester Prinzessin Caroline von Hannover (57) und ihrem ältesten Sohn Andrea Casiraghi (30) übergehen. Die beiden unehelichen Kinder des Fürsten werden nach den monegassischen Regeln in der Thronfolge nicht berücksichtigt.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: