Der Rapper Snoop Dogg mit den beiden Designerinnen Alex Stickeleather (links) und Franziska Stetter aus Oeffingen. Foto: privat

Der US-Rapper Snoop Dogg hat kürzlich seine eigene Cannabis-Marke mit dem Namen "Leafs by Snoop" auf den Markt gebracht. An der Gestaltung hauptverantwortlich beteiligt: Franziska Stetter aus Oeffingen.

New York – Ein Jahr Geheimhaltung ist vorüber. Ein Jahr, in dem Franziska Stetter an einem Projekt mitgewirkt hat, das vor einigen Wochen unter viel Tamtam in der Öffentlichkeit präsentiert worden ist und vor allem in den USA für einige Kontroversen gesorgt hat.

An der Spitze steht Snoop Dogg. Ein Mann, der zu den bekanntesten Rappern der Welt zählt und erst im Sommer mit seinem Kurz-Auftritt auf dem Killesberg in Stuttgart manchen Fan verärgert zurückgelassen hatte.

Für Franziska Stetter, die in Oeffingen (Rems-Murr-Kreis) bei Stuttgart aufgewachsen ist und heute in New York lebt, ist Snoop Dogg der Auftraggeber eines der wohl spannendsten Designprojekte. Für viele andere ist der 44-Jährige der bekannteste Kiffer der Welt.

"Leafs by Snoop" kommt auf den Markt

Im November präsentierte Snoop Dogg die neue Cannabis-Linie „Leafs by Snoop“ in den USA. Direkt an seiner Seite: Franziska Stetter. Die 31-Jährige arbeitet für die bekannte New Yorker Agentur Pentagram, zu deren Kunden unter anderen „Rolls Royce“ und die Unterhaltungsshow „Saturday Night Live“ gehören. In das Marihuana-Projekt von Snoop Dogg war die Stuttgarterin stark eingebunden - vom Logo über Verpackungen bis hin zur Webseite.

„Das ganze Projekt hat damit angefangen, dass wir diverse runde Logos präsentiert haben und sich Snoop im Endeffekt für ein Logo (von mir gestaltet) entschieden hat. Danach ging es an die Verpackungsgestaltung. Diese sollte erwachsen und anspruchsvoll sein (deshalb das viele weiß und Gold) aber eben auch einen gewissen “California Cool”-Aspekt (so nannte es Snoop) mitbringen sollte“, schreibt Franziska Stetter auf unsere Anfrage hin.

Bis zur Umarmung von Snoop Doog

Der ganze Prozess war begleitet von kleineren und größeren Hürden – was bei einem Marihuana-Produkt, das in den USA auf den Markt kommen sollte, auch nicht überrascht. „Zum einen muss alles kindersicher verpackt sein. Zum anderen wird ‚Leafs by Snoop’ zunächst nur im Bundesstaat Colorado verkauft, da dort Cannabis und andere THC-Produkte legal zu erwerben sind“, so Stetter.

Da sich die Gesetze zur Legalisierung jedoch ständig ändern, ergeben sich auch für das Team von Pentagram immer wieder Neuerungen. „Es waren auch diverse Anwälte in den Prozess involviert, so dass auch garantiert war, dass alles den Gesetzen nach legal verläuft“, sagt Franziska Stetter.

Am Ende hat sich ganze Aufwand aber gelohnt. „Meine Kollegin und ich durften zur Veröffentlichungsparty nach Denver und er hat sich persönlich bei uns bedankt und uns umarmt“, sagt Franziska Stetter, die ihren Auftraggeber wie folgt beschreibt: „Snoop Doog ist ein super netter Typ und auch ein richtig guter Geschäftsmann. Auch wenn er andauernd bekifft ist, weiß er was er tut.“

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: