Im vergangenen Jahr sind die Büsnauer 19-mal ausgerückt. Foto: Claudia Barner

Volker Fernath wird zum Hauptbrandmeister ernannt.

Stuttgart-Vaihingen - Den Feuerwehrleuten wird es nicht langweilig. Im vergangenen Jahr sind die Büsnauer 19-mal ausgerückt. Diese Zahl nannte der Abteilungskommandant Volker Fernath auf der jüngsten Mitgliederversammlung. Zu dieser ureigensten Aufgabe hinzu kommen andere Einsätze. So haben die Frauen und Männer beim Abbau des Maibaums geholfen und den Martinsumzug der Steinbachschule abgesichert. Mit ihrer zweitägigen Hocketse im Juli brachte sich die Feuerwehr ins örtliche Gemeinwesen ein. Zudem sind die Feuerwehrleute zur Brandschutzerziehung in Kindergärten unterwegs.

Es können nie genug Freiwillige sein

Erfreulich sei, dass die Jugendfeuerwehr im vergangenen Jahr zwei neue Mitglieder habe gewinnen können, sagte Fernath. In der Jugendfeuerwehr werden Kinder von zehn Jahren an aufgenommen. Doch auch bei den Erwachsenen sei Verstärkung – egal, ob Mann oder Frau – jederzeit willkommen. „Neben interessanten Ausbildungen wie zum Beispiel dem Motorsägenschein bietet die Feuerwehr ein erfüllendes und kameradschaftliches Freizeitangebot“, sagte Fernath und ergänzte: „In Anbetracht der demografischen Entwicklung und der Lage Büsnaus können es nie genug Freiwillige sein, die diesen Dienst für die Allgemeinheit verrichten.“ Weitere Infos dazu stehen im Internet unter www.feuerwehr.buesnau.de.

Darüber hinaus standen bei der Mitgliederversammlung auch Ehrungen auf dem Programm. Stefan Eppinger, der stellvertretende Leiter der Branddirektion Stuttgart, zeichnete Norbert Marby und Frank Bühler für ihre 25-jährige Treue zur Feuerwehr aus. Heinz Binder und Wilfried Paul überreichte er für 40 Dienstjahre die Floriansmedaille der Stadt Stuttgart. Zudem ernannte Eppinger den Büsnauer Volker Fernath zum Hauptbrandmeister.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: