Ingo Hacker freut sich mit seiner Frau Petra über seine Wiederwahl. Er erhielt rund 77,9 Prozent der Stimmen. Foto: Michael Steinert

Rund 77,9 Prozent der Stimmen entfallen am Sonntag auf den Amtsinhaber Ingo Hacker. Ein Traumergebnis sieht aber anders aus. Der Schultes war der einzige Bewerber.

Neuhausen - Der Amtsinhaber Ingo Hacker (Freie Wähler) hat die Bürgermeisterwahl am Sonntag in Neuhausen gewonnen. Das ist für den 57-Jährigen die gute Nachricht an dem Abend gewesen. Ein Traumergebnis sieht aber anders aus: Hacker, seit 24 Jahren Bürgermeister in der Filder-Kommune, holte rund 77,9 Prozent der Stimmen. Rund 22 Prozent entfielen jedoch auf die Rubrik „Andere“. Das Pikante: Ingo Hacker war bei der Bürgermeisterwahl in der rund 12 000 Einwohner zählenden Gemeinde der einzige Bewerber. Enttäuschend war für ihn auch die Wahlbeteiligung von gerade einmal 24,3 Prozent.

Ungeachtet dessen wird Ingo Hacker nun seine vierte Amtszeit antreten. „Ich brenne mehr denn je für diesen Posten“, hatte der Bewerber im Vorfeld der Wahl gesagt. Geht alles glatt, dann kann Ingo Hacker noch innerhalb dieser Periode den ersten Zug vom bereits geplanten Neuhausener Bahnhof auf die Strecke schicken. Denn voraussichtlich bis zum Jahr 2026 wird Neuhausen an das S-Bahn-Netz angeschlossen sein – ein Meilenstein in der Geschichte der Kommune.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: