Foto: dpa

Zu wenige Gäste, zu hoher Verlust: Das Fünf-Sterne-Hotel Bühlerhöhe schließt.

Bühl/Stuttgart - Es gilt als eines der besten und schönsten Hotels in Deutschland: Die Bühlerhöhe hoch über Baden-Baden. Nun verliert das Tourismusland Baden-Württemberg eines seiner Vorzeigehäuser. Die Nobelherberge hat kein Geld mehr.

Konrad Adenauer war mehrmals dort, Nelson Mandela hat dort geschlafen, Kofi Annan auch, Bill Clinton hat die Aussicht hinunter ins Rheintal genossen, Ex-Tennis-Hero Boris Becker hat hier seine Hochzeit gefeiert, Firmenchefs aus aller Welt haben hier getagt und getafelt, im Jahr 2006 logierte hier oben die englische Fußball-Nationalmannschaft vor der WM in Deutschland. Sie alle und noch viele andere wohlhabende Gäste müssen die Adresse nun streichen. Ende August macht das Schlosshotel Bühlerhöhe zu.

Wie lange, das ist unklar. Fakt ist nur: Die spanische Gruppe NH Hotels trennt sich von der Luxusherberge hoch über Baden-Baden. "Das Hotel hat noch nie Gewinn gemacht", begründete Jan Hein Simons, NH-Chef für Deutschland, am Dienstag die Entscheidung. Man habe sich "im gegenseitigen Einvernehmen" mit dem Eigentümer auf die Vertragsauflösung geeinigt. Besitzer des Hotels ist SAP-Gründer und Hoffenheim-Mäzen Dietmar Hopp. Vermutungen, es habe wie in der Vergangenheit Unstimmigkeiten zwischen NH und Hopp um die Positionierung des Hotels gegeben, wies Simons zurück: "Wir hatten ein hervorragendes Verhältnis."

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: