Herzogin Kate und Prinz William in Chitral Foto: imago images/i Images

Herzogin Kate und Prinz William haben in Pakistan, in der Chitral-Region, traditionelle Kopfbedeckungen getragen - wie einst Lady Diana.

Die Pakistan-Reise von Herzogin Kate (37) und Prinz William (37) hat das royale Paar in eine Bergregion im Norden des Landes geführt. Den dreifachen Eltern wurde bei der Ankunft in Chitral traditionelle Kleidung und Kopfbedeckung überreicht. Kate wurde über ihr braunes Ensemble aus wadenlangem Rock, langer Bluse, Leder-Weste und Stiefeln ein weißes Gewand mit bunten Verzierungen um die Schultern gelegt. Zudem bekam sie einen weißen Hut mit auffälliger Feder aufgesetzt. Ähnliche Fotos gibt es auch von Williams verstorbener Mutter, Prinzessin Diana (1961-1997), von ihrem Pakistan-Besuch im Jahr 1991.

Erfahren Sie mehr über die britischen Royals in "Queen Elizabeth II. und die königliche Familie: Ein Leben für die Krone" - gleich hier bestellen

Die britischen Royals besuchten etwa den Chiatibo-Gletscher und erkundigten sich über die Auswirkungen des Klimawandels auf die Bergdörfer. In den letzten Jahren sind viele Einheimische nach Sturzfluten aus der Region geflohen. Das Paar sprach in Bumburet auch mit Flut-Betroffenen.

Zudem lernten Kate und William mehr über die Kultur der Kalasha, ein Volk in der Hindukusch-Region Pakistans. Dabei bekamen beide bunte Schals und Kate neuen Kopfschmuck überreicht, dieses Mal mit einer pinken Feder. Dafür setzte sich William einen weißen Hut auf. Das Ehepaar kam aus dem Strahlen gar nicht mehr heraus und hatte mit seinen traditionellen Outfits sichtlich Spaß.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: