Die Straße bei Herrenberg-Gültstein musste nach dem Unfall gereinigt werden. Foto: SDMG/Dettenmeyer

Ein 49-Jähriger hat offenbar beim Abbiegen eine entgegenkommende Mercedesfahrerin übersehen. Die Fahrerin versuchte noch, auszuweichen, aber vergeblich. Die Autos prallten aufeinander.

Ein schwerer Unfall hat sich am Dienstag gegen 21.50 Uhr auf der Kreisstraße bei Herrenberg-Gültstein an der Abzweigung nach Tailfingen ereignet. Dabei wurden laut Polizei ein 49 Jahre alter Mann schwer und eine 41-Jährige leicht verletzt. Beide kamen mit dem Rettungsdienst in Krankenhäuser.

Eine 41-jährige Mercedesfahrerin war aus Richtung des Ackermann-Kreisels bei Nebringen kommend auf der Kreisstraße in Richtung Gültstein unterwegs, teilt die Polizei mit. Ein 49 Jahre alter Peugeotfahrer kam ihr auf Höhe der Abzweigung nach Tailfingen entgegen. Vermutlich übersah der 49-Jährige den Mercedes und bog nach links Richtung Tailfingen ab. In der Folge stießen die beiden Fahrzeuge zusammen, obwohl die Mercedesfahrerin noch versucht hatte, auszuweichen und einen Unfall zu verhindern.

Motorraum brennt

Der Mercedes wurde durch die Wucht des Aufpralls in den Grünstreifen geschleudert. Daraufhin begann der Motorraum zu brennen. Die alarmierte Feuerwehr konnte den Brand allerdings zügig löschen. Beide Autos waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Es entstand ein Schaden von insgesamt etwa 30 000 Euro.

Da sich Betriebsstoffe auf der Fahrbahn und im Grünstreifen verteilt hatten, blieb die Kreisstraße im Bereich der Unfallstelle bis gegen 2 Uhr voll gesperrt. Außer der Feuerwehr befanden sich auch die Straßenmeisterei sowie das Umweltamt im Einsatz. Die Fahrbahn musste professionell gereinigt werden.