Bevor die Feuerwehr den Schaltkasten löschen konnte, musste dieser erst einmal spannungsfrei geschalten werden. Foto: Feuerwehr Leinfelden-Echterdingen

Wegen eines Brandes waren am Dienstag in Musberg rund 500 Haushalte vorübergehend ohne Strom. Eine Person musste aus einem steckengebliebenen Aufzug befreit werden.

Leinfelden-Echterdingen - Rund 500 Haushalte sind am Dienstag im Leinfelden-Echterdinger Stadtteil Musberg rund eine dreiviertel Stunde lang ohne Strom gewesen. Gegen 11.20 Uhr war die Feuerwehr zu einem brennenden Stromschaltkasten in die Hölderlinstraße gerufen worden. Wegen einer starken Rauchentwicklung wurden die Anwohner gebeten, die Fenster zu schließen. Nachdem die Firma Netze BW den Stromkasten spannungsfrei geschaltet hatte, konnte die Feuerwehr den Brand löschen. Durch den Stromausfall war eine Person in der Hölderlinstraße in einem Aufzug stecken geblieben. Sie wurde aus dem Aufzug befreit.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: