Die Polizei hat den Bereich abgesperrt. Foto: picture alliance /

Bei Bauarbeiten ist in Freiburg eine Weltkriegsbombe aufgetaucht. In einem Umkreis von 300 Metern hat die Polizei eine Evakuierung veranlasst.

Freiburg - Im Bereich des alten Güterbahnhofs im Freiburger Norden sind Bauarbeiter am Nachmittag auf eine alte Fliegerbombe gestoßen. Die Polizei habe das Gebiet abgesperrt und die Anwohner informiert, heißt es in einer Mitteilung des Freiburger Polizeipräsidiums am Abend. In einem Umkreis von 300 Metern um die Fundstelle müssten die Anwohner ihre Häuser verlassen. Demnach wurde gegen 18 Uhr mit der Räumung begonnen. Etwa 1700 Menschen seien davon betroffen.

Der Kampfmittelbeseitigungsdienst sei bereits im Einsatz, erklärte die Polizei. Sobald die Fundstelle evakuiert sei, werde mit der Entschärfung begonnen, hieß es auf Twitter. Dort wird aktuell informiert. Bei dem Fund handele es sich nach dem derzeitigen Kenntnisstand um eine etwa 60 Kilogramm schwere Bombe. Sie sei teilweise bereits zerschellt.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: