Im Rathaus Heilbronn ist am Dienstagmorgen eine Bombendrohung eingegangen (Archivbild). Foto: dpa

In mehreren deutschen Städten sind an diesem Dienstag anonyme Bombendrohungen gegen Rathäuser eingegangen. Auch Heilbronn ist betroffen.

Heilbronn - Im Rathaus Heilbronn ist am Dienstagmorgen eine Bombendrohung eingegangen. Die Polizei gab nach einer Prüfung rasch Entwarnung. Man gehe von einem blöden Scherz aus, sagte ein Sprecher. Zunächst hatte der SWR berichtet.

Deutschlandweit haben mehrere Rathäuser ähnliche Drohungen erhalten. Mindestens sechs wurden evakuiert. Betroffen waren nach ersten Erkenntnissen Augsburg, Göttingen, Kaiserslautern, Chemnitz, Neunkirchen im Saarland und Rendsburg in Schleswig-Holstein.

Bislang Unbekannte senden seit längerer Zeit Drohschreiben an verschiedenste Institutionen in Deutschland, darunter auch Finanzämter, Rathäuser, Anwaltskanzleien oder Verlage. Sie drohen mit Bomben oder - wie im Falle der Bundestagsabgeordneten Martina Renner (Linke) - damit, „Bürger auf offener Straße zu exekutieren“. Schon mehrfach wurden Gebäude daraufhin evakuiert, Sprengkörper wurden aber bislang nicht gefunden.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: