Nervenstarker Schlussschütze für die SGi Ditzingen: Udo Weyhersmüller. Foto: Albert Kraushaar

Beim Regionalligawettkampf in Konstanz gelingen der Mannschaft fünf Siege. Damit kann die Schützengilde in der Tabelle zwar keinen Platz gutmachen, verkürzt aber den Abstand auf Rang zwei auf vier Punkte.

Ditzingen - Mit 10:4 Punkten im Gepäck sind die Bogenschützen der SGi Ditzingen vom Bodensee zurückgekehrt. Am dritten Wettkampftag der Regionalliga Südwest war das Team von Trainer Michael Kohl in der Geschwister-Scholl-Halle in Konstanz zu Gast und profitierte da von einem sehr starken Start mit Siegen über den Tabellendritten SG Gerstetten und den aktuellen Zweiten, die Burgschützen Büschfeld.

In der Tabelle hat sich der Auftritt am Bodensee für die sechstplatzierten Ditzinger allerdings noch nicht niedergeschlagen. Dennoch lässt sich ein Wettkampftag vor Ligaende feststellen, dass die Schützengilde mit 22:20 Punkten nichts mit dem Abstiegsplätzen sieben (BC Nürtingen, 8:34) und acht (SV Litzelstetten, 5:37) zu tun haben werden. Vielmehr geht der Blick nach vorne. Bei vier Punkten Rückstand auf Rang zwei ist noch einiges drin. Entscheidend wird sein, wie sich das Team am 8. Februar in der Lindenhalle in Gerstetten/Dettingen schlägt. Hier gilt es, die direkten Vergleiche mit dem 1. BSC Karlsruhe, BSG Riegel und der SG Gerstetten zu gewinnen.

In Konstanz ließ Kohl seine SGi gegen Gerstetten mit Yvonne Roscher (74), Udo Weyhersmüller (70) und Severin Ludmann (78) beginnen. Der 222:216-Erfolg bestätigte diese Aufstellung. Das Trio bewährte sich auch im zweiten Match mit 221:212 Ringen gegen den Tabellenzweiten Büschfeld. Im dritten Match riss jedoch die Serie. Yvonne Roscher kam gegen Spitzenreiter BC Villingen/Schwenningen nur auf 65 Ringe. Zu wenig, um zusammen mit Weyhersmüller (72) und Ludmann (73) die Punkte nach Ditzingen zu holen.

Kohl stellte um, brachte Simon Höntsch für Roscher doch der (60 Ringe) und Ludmann (65) lagen gegen den 1. BSC Karlsruhe (199:216 Ringe) völlig daneben. Das zweite Match – wieder gegen einen Mitkonkurrenten – war verloren. Nach der Pause stimmte das Ergebnis gegen den BC Nürtingen mit 218:206 Ringen wieder. Höntsch (68), Weyhersmüller (72) und Ludmann (76) trafen gegen den Vorletzten. Auch die Partie gegen das mit 210 Ringen keinesfalls enttäuschende Schlusslicht SV Litzelstetten wurde von Ludmann (74), Höntsch (68) und Schlussschütze Weyhersmüller (78) mit insgesamt 220 Ringen relativ sicher gewonnen.

Zum Abschluss stand die Partie gegen den um vier Punkte besseren Tabellennachbarn BSG Riegel an. Eine Match das man unbedingt gewinnen musste, um endgültig den Anschluss ans Mittelfeld herzustellen. Entsprechend groß war der Druck, zumal der BSG Riegel – die Gesamtringzahl betreffend – deutlich vor Ditzingen la. Am Ende hatten Ludmann (74), Höntsch (68) und Weyhersmüller (72) knapp mit 214:210 die Nase vorne. Die BSG ist jetzt zwar nur noch um zwei Punkte entfernt, allerdings muss Ditzingen am Schlusstag Riegel und Karlsruhe punktemäßig überflügeln da beide Teams immer noch eine höhere Gesamtringzahl vorweisen.

Die Tabelle 1. BC Villingen-Schwenningen 4585    34:8  2. GK Büschfeld 4573    26:163. SG Gerstetten4522    25:174. BSG Riegel 4561    24:185. BSC Karlsruhe4558    24:186. SGi Ditzingen 4518    22:207. BS Nürtingen 4376      8:348. SV Litzelstetten4346      5:37

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: