Der Mann zündete nach dem Unfall in Böbingen den Unfallwagen an. Foto: SDMG / Bulling

Ein 27-jähriger Mann hat in Böbingen an der Rems - zwei Fußgänger angefahren und ist vom Tatort geflüchtet. Anschließend zündete der Mann sein Auto an.

Böbingen an der Rems - Ein Autofahrer hat in Böbingen an der Rems (Ostalbkreis) ein älteres Ehepaar angefahren, Fahrerflucht begangen und seinen Wagen angezündet. Der 27-Jährige war zu schnell gefahren und in einer Kurve von der Fahrbahn abgekommen, wie die Polizei am Donnerstag mitteilte.

Ein 84-jähriger Mann und seine 79 Jahre alte Frau, die am Fahrbahnrand zwischen Böbingen und Birkhof unterwegs waren, wurden demnach am Mittwochabend von dem Auto erfasst und ins Gebüsch geschleudert. Beide kamen mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus.

Der Autofahrer fuhr nach Polizeiangaben noch einige Kilometer weiter bis nach Heuchlingen, wo er sein Auto abstellte und anzündete - wohl, um seine Tat zu vertuschen. Zu Fuß flüchteten er und sein Beifahrer durch die Felder und wurden dort von der Polizei geschnappt. Das Auto brannte komplett aus.

Eine Blutprobe brachte an den Tag: Beide Männer waren alkoholisiert. Außerdem hat der 27-Jährige keinen Führerschein.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: