BMW schreibt die betroffenen Halter an. Foto: AP/Chris Carlson

BMW ruft über 230.000 Autos in die Werkstätten zurück. Knapp die Hälfte davon betrifft Deutschland. Grund ist eine mögliche Brandgefahr bei verschiedenen Modellen.

München - BMW ruft wegen Brandgefahr 232.000 Fahrzeuge zurück. Der Konzern weite damit einen Rückruf aus, der bereits vergangenes Jahr begonnen hat. Das teilte der Autohersteller am Donnerstag mit. Zuvor hatte die Branchenzeitung „kfz-betrieb“ darüber berichtet.

In Deutschland müssten 113.000 Autos in die Werkstätten, sagte ein BMW-Sprecher. Die Brandgefahr sei aber „sehr gering“. Grund für den Rückruf ist ein Problem im Abgasrückführsystem. Betroffen sind Fahrzeuge mit Vierzylinder-Dieselmotoren aus den Baureihen 1er bis 7er sowie die SUV-Modelle X1, X3, X4, X5 und X6. Halter betroffener Fahrzeuge werden laut BMW angeschrieben.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: