Die Feuerwehr muss am frühen Montagmorgen zu einem Brand in Leonberg ausrücken. Foto: dpa/Symbolbild

Nach einem Brand in einem Firmengebäude in Leonberg am Montag liegt der Schaden im oberen sechsstelligen Bereich. Die Ursache war vermutlich ein Defekt in der Heizungsanlage - diese und weitere Meldungen der Polizei aus der Region Stuttgart.

Leonberg: Einen hohen sechsstelligen Sachschaden hat am frühen Montagmorgen ein Brand in Leonberg (Kreis Böblingen) gefordert.

Wie die Polizei meldet, alarmierte ein Zeuge gegen 5.40 Uhr die Beamten, nachdem er gesehen hatte, dass es aus dem Obergeschoss eines Firmengebäudes in der Bruckenbachstraße stark rauchte. Die Feuerwehr rückte mit insgesamt 51 Wehrleuten und elf Fahrzeugen aus. Elf Personen, die in der Lackiererei einer nahen Mercedes-Benz-Niederlassung arbeiteten, mussten das Erdgeschoss verlassen. Die Büroräume im ersten und zweiten Stock sind derzeit ungenutzt.

Wie sich herausstellte, hatte vermutlich ein Defekt in der Heizungsanlage die Heizungsrohre so stark erhitzt, dass es in den beiden Obergeschossen brannte. Im Erdgeschoss kam es zu geringeren Hitzeschäden.

Gegen 11 Uhr waren die Löschmaßnahmen der Feuerwehr beendet. Die Arbeiten in der Lackiererei konnten wieder aufgenommen werden.

Leonberg: 26.000 Euro Schaden nach Autobahn-Crash

Leonberg: Bei einem Unfall auf der Autobahn 8 bei Leonberg (Kreis Böblingen) ist am Samstagnachmittag ein Schaden von rund 26.000 Euro entstanden.

Wie die Polizei mitteilt, blieb gegen 14 Uhr der Mercedes eines 65-Jährigen wenige Meter nach dem Autobahnkreuz Leonberg auf der mittleren Spur liegen. Während es dem dahinter fahrenden Lenker eines Busses noch gelang, nach rechts auszuweichen, krachte eine 31-jährige VW-Fahrerin in den Mercedes und stellte ihr Auto anschließend auf dem Verzögerungsstreifen ab.

Ein 53-jähriger Peugeot-Fahrer, dessen Sicht auf den Verzögerungsstreifen durch einen Lkw behindert wurde, fuhr noch auf den VW der 31-Jährigen auf. Der VW und der Mercedes mussten abgeschleppt werden. Verletzt wurde niemand.

Da mehrere Fahrstreifen während der Unfallaufnahme gesperrt wurden, bildete sich ein Stau von mehreren Kilometern Länge.

Vaihingen/Enz: Baumaschinen für 20.000 Euro geklaut

Vaihingen an der Enz: Unbekannte haben am Wochenende in Vaihingen an der Enz (Kreis Ludwigsburg) Baumaschinen im Wert von bis zu 20.000 Euro gestohlen.

Wie die Polizei meldet, brachen die Täter zwischen Freitag, 11.30 Uhr und Montag, 9.20 Uhr, einen Baustellencontainer in der Walter-de-Pay-Straße auf, indem sie ein Vorhängeschloss knackten. Aus dem Inneren stahlen sie eine Rüttelplatte, einen Vibrationsstampfer, ein Asphaltschneidegerät und ein Notstromaggregat.

Zeugen werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 07042/941-0 zu melden.

Vaihingen/Enz/Sersheim: Drei Unfälle auf glatter Fahrbahn

Vaihingen an der Enz/Sersheim: Am frühen Montagmorgen haben sich in Vaihingen an der Enz und in Sersheim (Kreis Ludwigsburg) insgesamt drei Unfälle auf winterglatter Straße erignet.

Laut Polizeibericht kam eine 34-jährige Opel-Fahrerin gegen 4.20 Uhr auf ihrem Weg in Richtung Mühlacker auf der Brücke, die die Bundesstraße 10 im Bereich der Kreuzung mit der Kreisstraße 1648 über die Enz führt, zunächst in Rutschen. Als sie daraufhin auf die Bremse trat, kam der Wagen ins Schlingern und prallte gegen die Leitplanke.

Ähnlich erging es gegen 4.50 Uhr einem 42 Jahre alten Lkw-Fahrer, dessen Fahrzeug auf der Brücke ebenfalls gegen die Leiplanke schlitterte. Der entstandene Gesamtsachschaden wurde auf etwa 5500 Euro beziffert.

Ein 37-Jähriger BMW-Fahrer, der noch mit Sommerreifen unterwegs war, kam gegen 4.30 Uhr in Sersheim auf der Kreisstraße 1683 in Richtung Bietigheim-Bissingen ebenfalls wegen Glätte von der Fahrbahn ab. Er prallte gegen die Leitplanken, sein Wagen musste abgeschleppt werden. Der entstandene Sachschaden dürfte sich auf etwa 4500 Euro belaufen.

Ludwigsburg: Jugendliche zündeln - Feuerwehr rückt aus

Ludwigsburg: Die Feuerwehr ist am Sonntagabend zu einem kleineren Brand in Ludwigsburg ausgerückt.

Wie die Polizei meldet, kam es gegen 17.45 Uhr zu einer starken Rauchentwicklung auf einem Bahngelände in Ludwigsburg. Laut Zeugenaussagen wurden zwei Jugendliche dabei beobachtet, wie sie an einer stillgelegten Eisenbahnwaage alte Zeitungen und Spraydosen anzündeten. Die Feuerwehr rückte mit zwei Tanklöschfahrzeugen und zehn Einsatzkräften an und konnte das Feuer schnell löschen.

Die Jugendlichen konnten unerkannt flüchten. Die Bundespolizei hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet Zeugen, sich unter der Telefonnummer 0711/87035-0 oder der kostenlosen Bundespolizeihotline 0800/6 888 000 zu melden.

Süßen: Vier Unfälle an ein und derselben Stelle

Süßen: In Süßen (Kreis Göppingen) haben sich am Sonntag gleich vier Unfälle ereignet - an ein und derselben Stelle.

Wie die Polizei mitteilt, handelt es sich um eine Brücke der Bundesstraße 10 an der Auffahrt nach Schlat. Gegen 18 Uhr fuhr ein 54-jähriger auf der B10 in Richtung Ulm und kam kurz nach der Auffahrt mit seinem Mercedes ins Schleudern. Er prallte gegen die Leitplanke. Der Autofahrer hinter ihm erkannte den Unfall und bremste ab, doch sein BMW schleuderte ebenfalls gegen die Leitplanke. Zwei weiteren Autofahrern dahinter erging es genauso.

Alle Beteiligten blieben unverletzt. Der Gesamtschaden an den Autos und an den Leitplanken beträgt etwa 23.000 Euro.

Esslingen: Betrunkene Fahrerin fällt in Sekundenschlaf

Esslingen: Eine 26-jährige Autofahrerin ist am Sonntagmorgen in Esslingen am Steuer ihres Wagens eingeschlafen und hat einen Unfall verursacht.

Wie die Polizei berichtet, war die Frau gegen 7 Uhr von Altbach nach Zell unterwegs. Kurz nach dem Ortseingang fielen ihr die Augen zu und sie verlor die Kontrolle über ihren Wagen. Sie fuhr über die Gegenspur, den Gehweg und einen etwa 50 Zentimeter hohen Randstein und krachte dann gegen zwei Kleidercontainer. An den Containern entstand ein Schaden von etwa 1500 Euro. Am Auto wird der Schaden auf rund 6000 Euro beziffert.

Der Suzuki der Frau musste von einem Abschleppdienst geborgen werden. Die 26-Jährige erlitt beim Aufprall einen Schock und kam zur Beobachtung in eine Klinik.

Da die Frau betrunken war, wurde ihr Führerschein einbehalten.

Kirchheim/Teck: Achtjährige angefahren und schwer verletzt

Kirchheim unter Teck: In Kirchheim unter Teck (Kreis Esslingen) ist am Sonntagvormittag ein achtjähriges Mädchen von einem Auto erfasst und schwer verletzt worden.

Wie die Polizei mitteilt, wollte das Mädchen gegen 11.20 Uhr in der Henriettenstraße die Fahrbahn überqueren. Ein 46-jähriger Weilheimer fuhr zur gleichen Zeit auf der Henriettenstraße in Richtung Ötlingen. Etwa 20 Meter vor einer roten Ampel in der Steingaustraße rannte plötzlich das Kind vom Gehweg auf die Straße und wurde vom Auto erfasst.

Die Achtjährige erlitt Verletzungen am Bein und am Kopf. Sie kam in eine Klinik. Am Auto entstand nur geringer Schaden.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: