Am Dienstag hat sich die Polizei in Weinstadt eine Verfolgungsjagd mit einem 19-Jährigen geliefert (Symbolbild). Foto: Leserfotograf Emqi

Ein 19-jähriger Autofahrer fährt am Dienstag in Weinstadt zu schnell und rast dann vor der Polizei davon - warum, das ist den Beamten noch nicht klar. Diese und weitere Meldungen der Polizei aus der Region Stuttgart.

Weinstadt: Ein 19 Jahre alter BMW-Fahrer ist am Dienstagnachmittag in Weinstadt (Rems-Murr-Kreis) vor der Polizei geflüchtet.

Wie die Polizei mitteilt, war der junge Mann gegen 13.30 Uhr bei einer Geschwindigkeitskontrolle aufgefallen, weil er zwischen dem Waiblinger Freibad und der Abzweigung Beinstein mit 86 statt mit den erlaubten 60 km/h unterwegs war. Anstatt auf den Anhalteposten der Polizei zu reagieren, gab der 19-Jährige Gas und fuhr weiter in Richtung Weinstadt, die Beamten nahmen die Verfolgung auf.

Zwischen der Anschlussstelle der Bundesstraße 29 und der Landhauskreuzung überholte der junge Flüchtige mehrere Autos und gefährdete dabei vermutlich entgegenkommende Autofahrer. Nach der Landhauskreuzung hatten ihn die Polizisten dann eingeholt.

Noch ist unklar, warum der 19-Jährige mit seinem schwarzen BMW flüchtete. Er stand weder unter Alkohol- noch unter Drogeneinfluss und hat auch einen Führerschein. Die Polizei bittet Zuegen und Autofahrer, die eventuell von dem flüchtenden Fahrer gefährdet wurden, sich unter der Telefonnummer 07151/950-422 zu melden.

Nufringen: Scheibe zugefroren, Unfall gebaut

Nufringen: Ein Sachschaden in Höhe von rund 8000 Euro ist das Ergebnis eines Unfalls, der sich am Dienstagvormittag in Nufringen (Kreis Böblingen) ereignet hat.

Wie die Polizei berichtet, war die 18-jährige Fahrerin eines Smart kurz nach 9.30 Uhr auf der Kreisstraße 1045 in Fahrtrichtung Gärtringen-Rohrau unterwegs. Vermutlich weil ihre Windschutzscheibe zugefroren war, konnte sie den Straßenverlauf nicht erkennen und geriet auf die Gegenspur.

Dort streifte sie den Renault einer 45-Jährigen. Beide Autos mussten abgeschleppt werden. Verletzt wurde niemand.

Ditzingen: Pedale verwechselt und Unfall verursacht

Ditzingen: Vermutlich weil sie das Gas- mit dem Bremspedal verwechselte, hat eine 79-jährige Autofahrerin am Dienstagabend in Ditzingen (Kreis Ludwigsburg) einen Unfall verursacht.

Wie die Polizei meldet, wollte die Frau gegen 7.20 Uhr in der Straße An der Lehmgrube in eine Parklücke am rechten Fahrbahnrand fahren, als ihr das Missgeschick passierte. Der Wagen mit Automatikgetriebe machte einen Satz vorwärts und prallte auf ein geparktes Auto, das noch auf einen weiteren Wagen geschoben wurde.

Die vermutlich erschrockene 79-Jährige versuchte daraufhin auszuweichen, fuhr über die komplette Gegenspur und den angrenzenden Gehweg, und krachte noch gegen einen Laternenmast.

Es entstand ein Schaden von rund 12.000 Euro. Das Auto musste abgeschleppt werden. Der 83-jährige Beifahrer wurde leicht verletzt.

Bietigheim-Bissingen: Graffiti-Sprüher ertappt und festgenommen

Bietigheim-Bissingen: Die Bundespolizei hat am Dienstagnachmittag in Bietigheim-Bissingen (Kreis Ludwigsburg) zwei mutmaßliche Graffiti-Sprüher festgenommen.

Wie die Beamten berichten, hatte eine Mitarbeiterin der Deutschen Bahn gegen 15 Uhr die zwei 24- und 29-Jährigen aus einem vorbeifahrenden Zug heraus beobachtet, wie sie an den Gleisen eine S-Bahn besprühten. Sie verständigte die Polizei. Als die mutmaßlichen Täter die hinzugerufenen Beamten erblickten, flüchteten sie.

Die Polizisten verfolgten die Männer, die schließlich an einem Hof in der Brandholzstraße aus der Puste kamen. Dort wurden sie widerstandslos festgenommen. Gegen sie wird nun wegen des Verdachts auf Sachbeschädigung ermittelt. Der entstandene Schaden an der S-Bahn liegt bei etwa 850 Euro.

Bei der Durchsuchung der Verdächtigen und ihrer Wohnungen stellte die Polizei umfangreiches Beweismaterial sicher. Nach einer Anzeigenaufnahme wurden die Männer wieder auf freien Fuß gesetzt.

Freiberg am Neckar: Nach Glatteisunfall schwer verletzt

Freiberg am Neckar: Mit schweren Verletzungen ist am Mittwochmorgen ein 56-Jähriger nach einem Unfall in Freiberg am Neckar (Kreis Ludwigsburg) in ein Krankenhaus gebracht worden.

Gegen 7.15 Uhr war der 56-Jährige mit seinem Fahrrad auf der Gründelbachstraße unterwegs, berichtet die Polizei. Vermutlich weil die Straße zu glatt war, stürzte er am Beginn der Gründelbachbrücke so, dass er in den entgegenkommenden VW eines 54-Jährigen rutschte. Der 54-Jährige bremste rechtzeitig ab, eine Kollision konnte er jedoch nicht verhindern.

Aichtal: In 14 Gartenhäuser eingebrochen und gefeiert

Aichtal: Unbekannte Vandalen haben in den vergangenen Wochen in Aichtal (Kreis Esslingen) mehrere Gartenhäuser aufgebrochen.

Wie die Polizei mitteilt, hebelten die Täter zwischen dem 12. November und dem 6. Januar in der Gartenhaussiedlung im Gewann Hoher Rain unter anderem Türen an den Hütten auf, um ins Innere zu gelangen. Dort verwüsteten sie die Räume und stahlen Gegenstände des täglichen Gebrauchs wie beispielsweise Tassen, Becher, Kerzen und auch eine Schubkarre.

Mit einer gestohlenen Couch und einem Notstromaggregat feierten die Unbekannten anschließend auf einem der Grundstücke offenbar eine Silvesterparty. Dort wurden einige der Gegenstände wiedergefunden.

Durch den Aufbruch der rund 14 Gartenhäuser ist ein Schaden von mehr als 10.000 Euro entstanden. Hinweise nimmt die Polizei unter der Telefonnummer 07022/9224-0 entgegen.

Esslingen: Randale in der Schule

Esslingen: Unbekannte Täter sind zwischen Montag und Mittwoch in die Adalbert-Stifter-Schule im Esslinger Stadtteil Pliensauvorstadt eingebrochen.

Wie die Polizei berichtet, gelangten die Täter auf noch nicht bekannte Art und Weise zwischen Montag, 8 Uhr und Mittwoch, 7 Uhr in das Innere der Schule in der Eberhard-Bauer-Straße und hebelten die Tür des Sekretariats auf. Nachdem sie die Stromverbindung unterbrochen hatten, durchstöberten die Randalierer Schränke und Behältnisse und entwendeten anschließend einen Tresor mit diversen Unterlagen und Bargeld in noch nicht bekannter Höhe. Bevor sie flüchteten, versprühten sie noch den Inhalt des Feuerlöschers im Sekretariat und im Lehrerzimmer. Der Sachschaden wird auf rund 3000 Euro geschätzt.

Zeugenhinweise nimmt die Polizei unter der Telefonnummer 0711/310576810 entgegen

Göppingen: Polizei nimmt mutmaßlichen Räuber fest

Göppingen: Nach einem Überfall auf eine Spielhalle ist am Montagabend in Göppingen ein tatverdächtiger 32-Jähriger festgenommen worden.

Wie die Polizei berichtet, soll der Mann gegen 23.20 Uhr die Spielhalle in der Friedrichstraße betreten, die 45-jährige Angestellte mit einem Messer bedroht und Geld gefordert haben. Danach flüchtete der maskierte mutmaßliche Täter mit der Beute in unbekannte Richtung.

Als die hinzugerufene Polizei die Aufnahmen der Überwachungskamera sichtete, erkannte ein Beamter den polizeibekannten Verdächtigen. Kurze Zeit später trafen die Beamten den Mann an seiner Wohnadresse an, als dieser gerade nach Hause kam. In seiner Wohnung fanden sie zwei Messer und einen größeren Geldbetrag.

Gegen den Mann wurde Haftbefehl erlassen. Er kam in Untersuchungshaft.

Drackenstein: Hoher Schaden und Stau auf der Autobahn

Drackenstein: Zwei Unfälle mit vier beteiligten Autos haben am Dienstagabend in Drackenstein (Kreis Göppingen) für Stau und einen hohen Schaden gesorgt.

Wie die Polizei mitteilt, war ein 23-jähriger BMW-Fahrer gegen 19.10 Uhr auf der Autobahn 8 am Drackensteiner Hang unterwegs und fuhr auf einen Ford auf. Ein nachfolgender 62-Jähriger in einem BMW konnte noch rechtzeitig vor der Unfallstelle abbremsen, doch ein 42-jähriger Audi-Fahrer prallte trotz Vollbremsung in den BMW.

Der BMW und der Audi mussten abgeschleppt werden. Durch die Unfälle kam es in Richtung Stuttgart zu einem Stau von 15 Kilometern. Der Sachschaden beträgt rund 19.000 Euro.

Göppingen: In Leitplanke geprallt, 25.000 Euro Schaden

Göppingen: Ein Schaden von 25.000 Euro ist am Dienstabend bei einem Unfall in Göppingen entstanden.

Wie die Polizei meldet, wollte gegen 20.20 Uhr ein 31-jähriger Mercedes-Fahrer mit seinem Vito von der Kreisstraße 1405 nach links zu den Sportplätzen im Bezirk Maitis abbiegen. Dies hatte ein nachfolgender 51-Jähriger in einem VW-Bus zu spät erkannt.

Er wollte zwar noch nach links ausweichen, prallte dabei aber in die Leitplanke und wurde dann auf den Vito geschleudert. Der Sachschaden beläuft sich auf rund 25.000 Euro.

Hohenstadt: 50.000 Euro Schaden nach Brand

Hohenstadt: Die Feuerwehr hat am Mittwochmittag zu einem Brand auf einem Bauernhof in Hohenstadt (Kreis Göppingen) ausrücken müssen.

Laut Polizei entdeckte eine Zeugin gegen 14.15 Uhr den Brand auf dem Hof im Höhenweg und alarmierte die Feuerwehr. Die Wehrmänner konnten das Feuer löschen und rechtzeitig alle Pferde und Schafe in Sicherheit bringen. Der Sachschaden wird auf rund 50.000 Euro geschätzt.

Die Brandursache ist noch unklar.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: