Eine Katze gerettet, dafür selbst verletzt - eine 44-jährige Autofahrerin verursacht am Montagmorgen in Nufringen einen Unfall. Foto: dpa/Symbolbild

Weil sie einer Katze ausweicht, kracht eine 44-jährige Autofahrerin am frühen Montagmorgen in Nufringen gegen einen Ampelmasten - die Bilanz: 37.000 Euro Schaden und zwei Leichtverletzte. Diese und weitere Meldungen der Polizei aus der Region Stuttgart.

Nufringen: Vermutlich weil sie einer Katze ausgewichen ist, hat eine 44-jährige Autofahrerin am frühen Montagmorgen in Nufringen (Kreis Böblingen) einen Unfall verursacht.

Wie die Polizei berichtet, war die Frau gegen 2.30 Uhr mit ihrem BMW auf der Bundesstraße 14 in Richtung Herrenberg unterwegs, als an der Kreuzung zur Rohrauer Straße plötzlich die Katze über die Straße sprang. Die Frau wich aus und krachte gegen einen Ampelmast, der dadurch umknickte. 

Sowohl die BMW-Fahrerin als auch ihre acht Jahre alte Tochter wurden leicht verletzt. Alarmierte Rettungskräfte brachten sie in ein Krankenhaus. Am BMW entstand Totalschaden, er musste abgeschleppt werden.

b>Grafenau: Wäschetrockner geht in Flammen auf

Grafenau: Vermutlich wegen eines technischen Defekts ist am Montagvormittag in Grafenau (Kreis Böblingen) ein Wäschetrockner in der Waschküche eines Wohn- und Geschäftshauses im Heckenweg in Brand geraten.

Wie die Polizei mitteilt, stieg dichter Rauch aus dem Haus auf, als die Feuerwehr eintraf. Von dem Brand, den die Floriansjünger schnell gelöscht hatten, war jedoch nur die Waschküche betroffen. Das Gebäude selbst war stark verraucht und musste belüftet werden.

Der in der Waschküche entstandene Brandschaden beläuft sich auf etwa 25.000 Euro. Verletzt wurde niemand.

Schorndorf: 14.000 Euro Schaden und drei demolierte Autos

Schorndorf: Ein Leichtverletzter, 14.000 Euro Schaden und drei demolierte Autos sind die Bilanz eines Unfalls, der sich am Sonntagabend in Schorndorf (Rems-Murr-Kreis) ereignet hat.

Wie die Polizei meldet, war ein 43 Jahre alter VW-Fahrer kurz nach 18.30 Uhr auf der Wieslauftalstraße in Richtung Haubersbronn unterwegs und erkannte dabei zu spät, dass ein vorausfahrender 25-jähriger Autofahrer anhielt, weil er links abbiegen wollte. Der 43-Jährige fuhr auf seinen Vordermann auf und schob den Wagen noch auf die Gegenspur, wo er mit einem entgegenkommenden Opel zusammenstieß.

Dessen 49 Jahre alter Fahrer war erheblich betrunken, wie die hinzugerufene Polizei wenig später feststellte. Der Mann, der rund eineinhalb Promille im Blut hatte, musste seinen Führerschein abgeben. Alle drei Autos mussten abgeschleppt werden. Der 43-jährige Verursacher wurde bei dem Unfall leicht verletzt.

Backnang: In Vordermann gekracht - 15.000 Euro Schaden

Backnang: Bei einem Auffahrunfall in Backnang (Rems-Murr-Kreis) ist am Sonntagabend ein Schaden von rund 15.000 Euro entstanden.

Wie die Polizei mitteilt, fuhr ein 29-Jähriger mit seinem Mercedes gegen 17.40 Uhr auf der Bundesstraße 14 in Richtung Schwäbisch Hall. In Waldrems erkannte er zu spät, dass ein vorausfahrender VW-Fahrer angehalten hatte, und fuhr auf. Genau an derselben Stelle hatte sich bereits gegen 16 Uhr ebenfalls ein Auffahrunfall ereignet, bei dem ein Sachschaden von rund 2500 Euro entstand. Ein 24-jähriger Audi-Fahrer hatte an der Ampel zur Donaustraße zu spät erkannt, dass sein Vordermann angehalten hatte.

Verletzt wurde in beiden Fällen niemand.

Ostfildern: Am Steuer eingeschlafen und Unfall verursacht

Ostfildern: Vermutlich weil er am Steuer eingeschlafen ist, hat ein 34-jähriger Autofahrer am frühen Montagmorgen auf der Autobahn 8 bei Ostfildern (Kreis Esslingen) einen Unfall verursacht.

Wie die Polizei berichtet, war der Mann gegen 4.30 Uhr mit seinem Renault zwischen den Anschlussstellen Esslingen und Stuttgart-Plieningen in Richtung Karlsruhe unterwegs, als er am Steuer einnickte. Er fuhr auf der mittleren Spur auf den BMW eines 48-Jährigen auf, der sich dabei leichte Verletzungen zuzog.

An den Autos entstanden rund 14.000 Euro Sachschaden. Beide Wagen mussten abgeschleppt werden. Der 34-Jährige wurde wegen Gefährdung des Straßenverkehrs angezeigt.

Wendlingen/Neckar: Schwerer Unfall auf der Autobahn 8

Wendlingen am Neckar: Bei einem Unfall, der sich am Montagmorgen auf der Autobahn 8 bei Wendlingen am Neckar (Kreis Esslingen) ereignet hat, sind zwei Menschen schwer verletzt worden und ein Sachschaden von rund 30.000 Euro entstanden.

Wie die Polizei mitteilt, war der 63-jährige Fahrer eines Mercedes gegen 8.30 Uhr zwischen Kirchheim und Wendlingen unterwegs, als sein Kreislauf zusammenbrach. Er beschleunigte seinen Wagen und krachte gegen den VW Passat einer 34-Jährigen. Durch die Wucht des Zusammenstoßes wurde der Passat noch auf ein Auto mit Anhänger geschoben.

Der Mercedes des 63-Jährigen schleuderte weiter, streifte einen Sattelzug und kam schließlich auf dem Standstreifen zum Stehen. Sowohl der 63-Jährige als auch die 34-Jährige wurden bei dem Unfall schwer verletzt.

Der Mercedes, der VW Passat und der Anhänger mussten abgeschleppt werden. Der Sachschaden beläuft sich auf rund 30.000 Euro. Während der Unfallaufnahme waren die rechte und die mittlere Spur gesperrt, so dass sich ein Stau von rund sechs Kilometern Länge bildete.

Kirchheim/Teck: 70.000 Euro Schaden nach Autobahnunfall

Kirchheim/Teck: Auf der Autobahn 8 bei Kirchheim unter Teck (Kreis Esslingen) hat sich in der Nacht zum Sonntag ein Unfall ereignet, bei dem ein Schaden von rund 70.000 Euro entstanden ist.

Wie die Polizei meldet, war ein 20-jähriger Mercedes-Fahrer gegen 2.30 Uhr zwischen den Anschlussstellen Kirchheim und Wendlingen zu schnell auf der mittleren Spur unterwegs und kam auf der regenassen Fahrbahn ins Schleudern. Der Mercedes prallte zuerst auf die Mittelleitplanke und dann gegen einen Sattelzug, der auf der rechten Spur fuhr.

Beide Fahrzeuge mussten geborgen werden, der Sachschaden beläuft sich auf rund 70.000 Euro. Verletzt wurde niemand.

Leinf.-Echterd.: Grillunfall geht nochmal glimpflich aus

Leinfelden-Echterdingen: Großes Glück hat ein 58-Jähriger am Sonntagnachmittag in Leinfelden-Echterdingen (Kreis Esslingen) gehabt. Er wäre fast bei einem Grillunfall verletzt worden.

Wie die Polizei berichtet, grillte der Mann gegen 15 Uhr in der Straße Untere Gärten im Stadtteil Stetten. Während des Grillens tropfte brennendes Fett vom Grillrost auf die darunterstehende Fünf-Liter-Gasflasche und setzte den Verbindungsschlauch in Brand. Als der durchgeschmolzen war, entzündete sich das unter hohem Druck stehende Gas. 

Der 58-Jährige verständigte sofort die Feuerwehr, die mit einem Löschzug und neun Mann vor Ort kam. Die Gasflasche konnte rasch gelöscht und so ein größeres Unglück verhindert werden. Verletzt wurde niemand. Der Grill samt Auflage war allerdings danach nicht mehr brauchbar.

Der Sachschaden wird auf rund 300 Euro geschätzt.

Ebersbach: Fahranfänger missachtet Vorfahrt - Unfall

Ebersbach: 8000 Euro Schaden und ein Leichtverletzter sind die Bilanz eines Unfalls, der sich am Samstagabend in Ebersbach (Kreis Göppingen) ereignet hat.

Wie die Polizei mitteilt, fuhr ein 18-Jähriger mit seinem Honda gegen 17.10 Uhr von der Wilhelmstraße auf die Friedrichstraße und nahm einem 48-jährigen Passat-Fahrer dabei die Vorfahrt. Es kam zum Zusammenstoß.

Der 48-Jährige wurde leicht verletzt, beide Wagen mussten abgeschleppt werden.

Hattenhofen: Mit Auto im Bachbett gelandet

Hattenhofen: Am Sonntagabend ist ein 26-jähriger VW-Fahrer in Hattenhofen (Kreis Göppingen) mit seinem Wagen in ein Bachbett gefahren.

Wie die Polizei berichtet, kam der junge Mann gegen 20.15 Uhr mit seinem VW am Ortseingang ins Schleudern. Das Auto prallte zunächst gegen einen Baum und kam anschließend auf der Fahrerseite im Bachbett zum Liegen. Der 26-Jährige konnte den totalbeschädigten Golf unverletzt verlassen.

Es entstand ein Schaden von rund 1000 Euro. Ein Kran musste den VW Golf aus dem Bachbett heben.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: