Eine 21-jährige Esslingerin schwebt nach einem Eingriff in einem Filderstädter Krankenhaus in Lebensgefahr. Foto: dpa/Symbolbild

Bei einem Routineeingriff bei einer 21-Jährigen kommt es am Dienstag in einer Klinik in Filderstadt zu ungewöhnlichen Komplikationen - die Frau ringt mit dem Tod, das ruft die Polizei auf den Plan. Weitere Meldungen der Polizei aus der Region Stuttgart.

Filderstadt: Nach der Operation einer 21-Jährigen in einer Klinik in Filderstadt (Kreis Esslingen) hat es am Dienstag Komplikationen gegeben.

Wie die Polizei am Freitag mitteilte, schwebte die Frau nach einem Routineeingriff in Lebensgefahr. Wie es ihr derzeit geht, ist laut eines Polizeisprechers unklar. Die junge Frau war wegen Schmerzen in die Klinik gekommen und daraufhin stationär aufgenommen worden. Noch am selben Tag wurde sie operiert. Weswegen sie eingeliefert wurde, konnte der Polizeisprecher nicht sagen. "Das unterliegt der ärztlichen Schweigepflicht."

Während des Eingriffs kam es dann zu unerwarteten und sehr seltenen Komplikationen. Die Klinikleitung informierte die Staatsanwaltschaft Stuttgart und die Kriminalpolizei Esslingen darüber, dass die Frau sich in lebensgefährlichem Zustand befindet. Die Beamten prüfen derzeit, wie genau es zu den Komplikationen kommen konnte. Sichere Anhaltspunkte für ein ärztliches Fehlverhalten gebe es derzeit nicht.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: