Einen unbekannten Schläger sucht die Polizei in Schorndorf. Foto: dpa/Symbolbild

Ein 47-Jähriger wird am Dienstagabend in Schorndorf von einem Unbekannten niedergeschlagen und lebensgefährlich verletzt. Der Schläger türmt - nun sucht die Polizei Zeugen. Weitere Meldungen der Polizei aus der Region Stuttgart.

Schorndorf: Ein 47 Jahre alter Mann hat am Dienstagabend in Schorndorf (Rems-Murr-Kreis) nach einem Faustschlag lebensgefährlich verletzt worden.

Wie die Polizei berichtet, geriet der Mann gegen 18 Uhr in der Vorstadtstraße mit einer Gruppe Unbekannter in Streit. Plötzlich schlug ihn einer aus der Gruppe nieder. Der 47-Jährige stürzte und zog sich lebensgefährliche Kopfverletzungen zu. Der Schwerstverletzte wurde durch alarmierte Rettungskräfte vor Ort erstversorgt und anschließend mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen.

Der unbekannte Schläger machte sich zu Fuß aus dem Staub.

Der Mann soll zwischen 25 und 35 Jahre alt und rund 1,75 Meter groß sein. Er ist schlank, hat sehr kurzes dunkles Haar, sprach mit osteuropäischem Akzent und war unter anderem mit einer auffälligen, dunkelblauen Weste bekleidet. Die Kriminalpolizei sucht dringend Zeugen. In der Vorstadtstraße waren zur Tatzeit viele Menschen unterwegs. Zeugenhinweise nehmen die Beamten unter der Telefonnummer 07151/9500 entgegen.

Sulzbach/Murr: Zu schnell gefahren und in Gegenverkehr gekracht

Sulzbach an der Murr: Eine Schwerverletzte, zwei Leichtverletzte und etwa 3000 Euro Sachschaden sind die Bilanz eines Unfalls, der sich am Dienstagnachmittag in Sulzbach an der Murr (Rems-Murr-Kreis) ereignete.

Wie die Polizei berichtet, war eine 34-jährige Ford-Fahrerin gegen 16.50 Uhr auf der Sulzbacher Steige abwärts unterwegs. In einer scharfen Rechtskurve kam die Frau auf der nassen Fahrbahn nach links auf die Gegenspur, weil sie vermutlich zu schnell fuhr. Dort stieß sie mit dem Opel einer 45-Jährigen zusammen. Der Opel wurde durch die Wucht des Aufpralls noch gegen eine Leitplanke geschleudert.

Die 45-Jährige wurde schwer, ihr 14-jähriger Sohn leicht verletzt, ebenso wie die Unfallverursacherin. Deren Kinder im Alter von drei und sechs Jahren, die ebenfalls mit an Bord waren, blieben unverletzt. Alarmierte Rettungskräfte brachten die Verletzten in Krankenhäuser.

Beide Autos mussten abgeschleppt werden. Während der Unfallaufnahme und der Bergung der Autos musste die Sulzbacher Steige zunächst voll gesperrt werden. Später konnten die Spuren im Wechsel befahren werden. Es kam zu Verkehrsbehinderungen. Erst gegen 18.30 Uhr konnte die Strecke wieder vollständig freigegeben werden.

Rudersberg: Auf nasser Straße ins Schleudern geraten

Rudersberg: Am Dienstagabend ist eine 20-jährige Autofahrerin in Rudersberg (Rems-Murr-Kreis) auf nasser Fahrbahn ins Schleudern geraten.

Wie die Polizei mitteilt, fuhr die junge Frau gegen 20.50 Uhr auf der Landesstraße 1120 zwischen Stöckenhof und dem Dmitrov-Kreisverkehr und war vermutlich zu schnell unterwegs. Im Ausgang einer Rechtskurve verlor sie auf der nassen Straße die Kontrolle über ihren VW und geriet ins Schleudern. Der Wagen kam nach links von der Fahrbahn ab und krachte gegen einen Baumstumpf.

Die 19 und 55 Jahre alten Mitfahrer wurden leicht verletzt. Alarmierte Rettungskräfte brachten sie in ein Krankenhaus. Die Fahrerin selbst blieb unverletzt. Ihr Polo, an dem ein Schaden von rund 1000 Euro entstand, musste abgeschleppt werden.

Backnang: 18-Jähriger nach Überschlag mit PKW verletzt

Backnang: Am Mittwochmorgen hat sich ein 18-jähriger Seatfahrer in Backnang (Rems-Murr-Kreis) mit seinem Pkw überschlagen.

Wie die Polizei berichtet, kam der Fahranfänger gegen 6.15 Uhr aus Großerlach und befand sich auf dem Weg Richtung Sulzbach. In einer langen Rechtskurve kam ihm ein Lkw entgegen, dessen linke Fahrzeugseite auf die Gegenfahrbahn ragte. Der junge Mann versuchte dem Lkw nach rechts auszuweichen und kam dabei auf der feuchten Fahrbahn ins Schlingern. Am Ende der Kurve geriet er in einen Graben, wo sich der Wagen überschlug. Der Lkw-Fahrer fuhr einfach weiter.

Der 18-Jährige verletzte sich bei dem Unfall und wurde ins Krankenhaus gebracht. Durch einen Hinweis konnte der flüchtige Lkw-Fahrer später ermittelt werden. Die Höhe des Sachschadens, der bei dem Unfall enstand, ist noch nicht bekannt.

Zeugenhinweise nimmt die Polizei unter der Telefonnummer 07191/9090 entgegen.

Göppingen: Arbeiter stirbt nach Unfall

Göppingen: Bei einem Arbeitsunfall in Göppingen ist ein 38-Jähriger am Dienstag ums Leben gekommen.

Wie die Polizei mitteilt, war der Mann gegen 22.30 Uhr in einer Firma im Stauferpark mit Wartungs- und Reinigungsarbeiten an einer Fräsmaschine beschäftigt. Plötzlich setzte sich ein höhenverstellbarer Arbeitstisch in Bewegung, fuhr herunter und klemmte den Mann ein. Dabei wurde der 38-Jährige so schwer verletzt, dass er noch an Ort und Stelle starb.

Zehn Minuten später fand eine Mitarbeiterin den verunglückten Mann. Die Polizei ermittelt nun, wie es zu dem Unfall kommen konnte.

Donzdorf: Haus brennt ab - 100.000 Euro Schaden

Donzdorf: In der Nacht zum Mittwoch ist in Donzdorf (Kreis Göppingen) ein Wohnhaus abgebrannt.

Wie die Polizei meldet, brach das Feuer gegen 0.30 Uhr in der Küche des Einfamilienhauses aus. Die Bewohner bemerkten den Brand, verständigten die Feuerwehr und verließen das Gebäude. Die alarmierten Floriansjünger konnten die Flammen schnell löschen. Dennoch ist das Haus nicht mehr bewohnbar.

Eine 39-jährige Bewohnerin verletzte sich, als sie das Haus verließ. Sie und ein 84-jähriger Mann wurden von alarmierten Rettungskräften in eine Klinik gefahren. Der Sachschaden beträgt rund 100.000 Euro.

Laut Polizei könnte das Feuer durch angebranntes Fett auf dem Küchenherd entstanden sein.

Gerlingen: Auseinandersetzung zwischen Radler und Autofahrer

Gerlingen: Am Dienstagvormittag ist es in Gerlingen (Kreis Ludwigsburg) zu einer Auseinandersetzung zwischen einem Rad- und einem Autofahrer gekommen.

Wie die Polizei meldet, war der 45-jährige Radfahrer gegen 11 Uhr auf der Hauptstraße in Richtung Panoramastraße unterwegs und überholte dort mehrere langsam fahrende Autos. Vor dem Mercedes des unbekannten Autofahrers scherte er wieder ein. Anschließend überholte der Mercedes-Fahrer den 45-Jährigen und soll ihn anschließend insgesamt vier Mal ausgebremst haben.

Um einen Zusammenstoß zu vermeiden, musste der Radler ausweichen. Als er sich kurz darauf auf gleicher Höhe mit dem Mercedes befand, soll dessen Fahrer aus dem geöffneten Fenster mit einem Gegenstand - vielleicht war es Pfefferspray - auf den 45-Jährigen gezielt haben. Der Radfahrer wich daraufhin erneut aus und hielt dann an, während der Unbekannte weiterfuhr.

Kurz darauf kam der Mercedes-Fahrer dem Radler noch einmal entgegen und hupte - worauf der 45-Jährige allerdings nicht reagierte.

Zeugenhinweise nimmt die Polizei unter der Telefonnummer 07156/4352-0 entgegen.

Neuffen: Sanitäter und Polizisten angegriffen

Neuffen: Polizei und Rettungsdienst haben es in der Nacht zum Mittwoch in Neuffen (Kreis Esslingen) mit einem aggressiven 24-Jährigen zu tun gehabt.

Wie die Beamten berichten, sollte der betrunkene und vermutlich ebenfalls unter Drogeneinfluss stehende junge Mann gegen 0.30 Uhr ins Krankenhaus gebracht werden, nachdem er sich selbst mehrere Schnittwunden zugefügt hatte. Auf dem Weg zum Rettungswagen soll er plötzlich einen der Sanitäter angegriffen haben. Beim anschließenden Gerangel stürzten beide und der Sanitäter zog sich eine blutende Wunde zu.

Auch einen zu Hilfe eilenden Polizisten soll der 24-Jährige angegriffen und sogar in die Hand gebissen haben. Schließlich konnte der junge Mann festgenommen und in eine Fachklinik eingeliefert werden. Den Neuffener erwartet jetzt ein entsprechendes Strafverfahren.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: