Mit einem Polizeihubschrauber und einer Rettungshundestaffel ist nach einem Unfall im Kreis Esslingen nach einem vermeintlich vermissten Beifahrer gesucht worden. Foto: Leserfotograf gerografie (Symbolbild)

Mit einem Polizeihubschrauber und einer Rettungshundestaffel ist nach einem Unfall im Kreis Esslingen nach einem vermeintlich vermissten Beifahrer gesucht worden - diese und weitere Meldungen der Polizei aus der Region Stuttgart.

Nürtingen: Ein Verkehrsunfall, der sich am Freitagabend gegen 18.30 Uhr auf der Landesstraße 1185 zwischen Aichtal-Grötzingen und Nürtingen (Kreis Esslingen) ereignet hat, hat eine größere Suchaktion ausgelöst.

Eine 18-jährige Fahranfängerin befuhr die Landesstraße in Richtung Nürtingen. In einer langgezogenen Linkskurve kam sie ins rechte Straßenbankett. Beim Gegenlenken übersteuerte sie ihren Ford-Fiesta, kam nach links von der Straße ab, fuhr eine steile Böschung hinauf und prallte frontal gegen einen Baum, teilt die Polizei mit. Hierbei erlitt sie Verletzungen, welche in einem Krankenhaus behandelt werden mussten.

Die Spurenlage deutete darauf hin, dass ein Beifahrer zur Unfallzeit im Wagen war. Es konnte nicht ausgeschlossen werden, dass dieser sich verletzte und sich möglicherweise in einer hilflosen Lage befand. Deshalb wurden umfangreiche Suchmaßnahmen eingeleitet, an denen sich neben Feuerwehrleuten auch die Besatzung eines Polizeihubschraubers mit Wärmebildkamera sowie Angehörige der Rettungshundestaffel beteiligten. Die polizeilichen Ermittlungen ergaben schließlich, dass die 18-Jährige alleine im Fahrzeug war. An dem Ford-Fiesta entstand wirtschaftlicher Totalschaden in Höhe von etwa 3000 Euro. Das Auto musste abgeschleppt werden. Die Landesstraße 1185 war während den Bergungs- und Suchmaßnahmen bis gegen 22.45 Uhr voll gesperrt. Die Polizei leitete den Verkehr örtlich um. Zeitweise kam es zu erheblichen Behinderungen.

b>Köngen: 28-Jährige überschlägt sich mit Auto

Köngen: Eine 28-Jährige hat sich am Samstag gegen 12.45 mit ihrem ihrem Opel Frontera nahe Köngen (Kreis Esslingen) überschlagen. Sie zog sich laut Polizei bei dem Unfall schwere Verletzungen zu.

Die Frau war auf der Kreisstraße von Wernau in Richtung Köngen unterwegs. Kurz vor der ehemaligen Lackfabrik kam die sie aus bislang unbekannter Ursache zunächst zu weit nach rechts. Beim Gegenlenken übersteuerte die 28-Jährige vermutlich ihr Fahrzeug. Beim erneuten Gegenlenken überschlug sie sich mit ihrem Auto und kam nach rechts von der Fahrbahn ab. Dort blieb das Fahrzeug auf der Seite liegen. Da zunächst nicht bekannt war, ob sich weitere Personen eingeklemmt im Auto befinden, wurde die Freiwillige Feuerwehr alarmiert.

Die schwerverletzte Fahrerin kam mit einem Rettungstransporthubschrauber in eine Spezialklinik nach Stuttgart. Am nicht mehr fahrbereiten Opel entstand wirtschaftlicher Totalschaden in Höhe von mehreren Tausend Euro. Das Fahrzeug musste abgeschleppt werden. Zur Landung und zum Starten des Rettungshubschraubers wurde die K 1266 kurzfristig komplett gesperrt. Zu nennenswerten Verkehrsbeeinträchtigung kam es nicht. zeugen werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 0711/3990-420 zu melden.

Kirchheim/Teck: Kinder verletzt bei Unfall

Kirchheim/Teck: Zwei Kinder sind bei einem Unfall am Freitagabend in der Hegelstraße in Kirchheim/Teck (Kreis Esslingen) leicht verletzt worden. Wie die Polizei berichtet, wollte die 20-jährige Fahrerin eines Opel Corsa gegen 23.45 Uhr vom Gewerbegebiet Kruichling nach links auf die Hegelstraße einbiegen. Zeitgleich wollte ein auf der Hegelstraße aus Richtung Autobahn kommender Lkw-Fahrer von der Linksabbiegespur in das Gewerbegebiet abbiegen. Die Corsa-Fahrerin startete, als der Lkw-Fahrer ihr signalisierte, dass sie vor ihm abbiegen könne. Hierbei übersah sie allerdings einen durch den Lkw verdeckten VW Golf, dessen Fahrer auf der Geradeausspur der Hegelstraße stadteinwärts fuhr. Die 20-Jährige streifte mit der Front ihres Opels den VW Golf auf der gesamten Beifahrerseite.

Bei dem Zusammenstoß erlitten die beiden zehn und zwölf Jahre alten Kinder auf dem Rücksitz des VW Golf leichte Verletzungen. Sie wurden mit einem Rettungswagen zur weiteren Untersuchung in ein Krankenhaus gebracht. Es entstand Sachschaden von etwa 4500 Euro.

Bietigheim-Bissingen: Gasgeruch in Wohnhaus

Bietigheim-Bissingen: Nach dem Gasgeruch in einem Doppelhaus in der Olgastraße in Bietigheim-Bissingen (Kreis Ludwigsburg) festgestellt worden war, haben am Freitag gegen 19.30 Uhr sechs Bewohner das Haus verlassen müssen.

Die Überprüfung durch die Freiwillige Feuerwehr Bietigheim-Bissingen sowie der Stadtwerke ergab, dass eine erst neu im Doppelhaus verlegte Gasleitung undicht war und dadurch Gas austreten konnte, berichtet die Polizei. Nachdem der Haupthahn abgedreht und das Gebäude durchgelüftet worden war, konnten die Bewohner wieder zurück ins Haus.

Nach Wohnungseinbruch Auto mitgenommen

Oberriexingen: Zwischen Donnerstagabend und Freitagnachmittag sind unbekannte Täter auf bislang ungeklärte Weise in ein Zweifamilienhaus in der Theodor-Heuss-Straße in Oberriexingen (Kreis Ludwigsburg) eingedrungen. Von einem Brett nahmen die Einbrecher den Schlüssel eines blau-metallic lackierten Mercedes-Benz C200 Kombi mit und fuhren mit dem Auto davon, teilt die Polizei mit. Auch zwei Handys aus der Wohnung ließen die Täter mitgehen. Dem Hausbewohner entstand so ein Schaden von über 7000 Euro.

Eislingen: Steinewerfer auf der Brücke

Eislingen - Einen gehörigen Schrecken hat am Freitag gegen 13.50 Uhr ein 32-jähriger Autofahrer bekommen, als ein Stein in seine Frontscheibe einschlug. Er fuhr mit seinem PKW gerade auf der Bundesstraße 10 unter einer Brücke der Anschlussstelle Eislingen-Ost (Kreis Göppingen) in Richtung Stuttgart. Kurz vor dem Einschlag bemerkte er noch eine Person, die auf der Brücke stand. Der Stein traf die Windschutzscheibe auf der Fahrerseite.

Eine sofortige Fahndung nach dem Steinewerfer verlief erfolglos, berichtet die Polizei. Der Sachschaden wird auf zirka 500 Euro geschätzt. Das Revier Eislingen hat unter der Telefonnummer 07161/851132 die Ermittlungen aufgenommen und sucht Zeugen, die Angaben zu der Person auf der Brücke machen können.

Göppingen: Rückwarts in die Einbahnstraße

Göppingen: Die Fahrt aus der Einbahnstraße Schillerstraße in Göppingen hat am Freitag gegen 16.20 Uhr in einem Unfall geendet. Eine 45-jährige Autofahrerin war auf der Schillerstraße in südliche Richtung unterwegs. Von rechts kam laut Polizei aus einer Einbahnstraße eine 22-jährige Autofahrerin rückwärts herangefahren. Beide Fahrzeuge stießen im Einmündungsbereich zusammen. Durch den Unfall wurde niemand verletzt. Der Sachschaden wird auf zirka 3000 Euro geschätzt.

Hohenstadt: Zwei Unfälle wegen Übermüdung

Hohenstadt: Am Samstag gegen 1.30 Uhr ist einem LKW-Fahrer ein Autofahrer aufgefallen, der Schlangenlinien fuhr, berichtet die Polizei. Zudem bremste dieser auf der Autobahn ohne Grund bis auf 30 Kilometer pro Stunde ab. Auf seiner Fahrt in Richtung Stuttgart geriet der Fahrer mit seinem Auto auf Höhe von Hohenstadt (Kreis Göppingen) gegen die rechten Schutzplanken. Obwohl der Mann von dem Lkw-Fahrer angesprochen wurde, setzte er seine Fahrt fort.

Bei einer Fahndung konnte der flüchtige Autofahrer an der Anschrift des Halters durch die Polizei Nürtingen angetroffen werden. Gegenüber den Beamten machte der 54-jährige Übermüdung für seine Fahrweise verantwortlich. Eine Überprüfung auf Alkohol oder Drogeneinfluss verlief erfolglos. Die weiteren Ermittlungen ergaben, dass der Fahrer auch in einen Unfall auf der A 8 bei Augsburg verwickelt gewesen ist. Dort hatte er eine Baustellenabsicherung beschädigt.

Göppingen: Pannenfahrzeug übersehen - zwei Schwerverletzte

Göppingen: Am Samstagnachmittag kurz vor 15 Uhr hat sich auf der vierspurigen Bundesstraße 10, kurz vor der Ausfahrt Göppingen-Zentrum-West, in Fahrtrichtung Ulm, ein schwerer Verkehrsunfall ereignet.

Wie die Polizei berichtet, befand sich auf dem Standstreifen ein Pannenfahrzeug. Der 52-jährige Beifahrer versuchte den Motor zu reparieren, der 51-jährige Fahrer saß im Auto. Ein aus Richtung Stuttgart kommender, 45-jähriger Autofahrer übersah das Pannenfahrzeug und prallte mit seinem Pkw nahezu ungebremst in dessen Heck. Der Beifahrer wurde durch den Aufprall auf die Straße geschleudert und erlitt schwerste Verletzungen, ebenso wie der Fahrer.

Der Unfallverursacher wurde leicht verletzt. Alle drei kamen mit dem Rettungswagen in eine Göppinger Klinik. Die B 10 in Richtung Ulm musste bis 17.45 Uhr voll gesperrt werden. Eine Umleitung ab der Anschlussstelle Göppingen-Farndau wurde eingerichtet. An den beteiligten Autos entstand ein Gesamtschaden von zirka 7000 Euro.

Schorndorf: Jungen angefahren und geflüchtet

Schorndorf: Eine besonders dreiste Unfallflucht hat sich am Freitag gegen 16.40 Uhr in der Burgstraße in Schorndorf (Rems-Murr-Kreis) ereignet.

Der noch unbekannte Fahrer eines Daimler Vaneo oder Cytran bog von der Friedrichstraße nach links in die Burgstraße ab, teilt die Polizei mit. Hierbei fuhr er wohl ungebremst auf den dortigen Zebrastreifen zu, den ein 13-jähriger Junge mit seinem Fahrrad überquerte. Der Mercedes-Fahrer streifte den Hinterreifen des Fahrrads und setzte seine Fahrt fort, ohne sich weiter um das Kind zu kümmern. Der Junge konnte gerade noch durch Abstützen mit seinem rechten Bein einen Sturz verhindern, wurde aber dennoch am Schienbein verletzt.

Zeugen werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 07181-20140 zu melden.

Herrenberg: Hoher Schaden bei Wohnungsbrand

Herrenberg-Mönchberg: Die Küche in der untersten Wohnung eines Dreifamilienhauses in der Weingartenstraße in Mönchberg (Kreis Böblingen) hat am Samstagmittag gebrannt. In der Wohnung entstand nach erster Schätzung ein Schaden von etwa 50.000 Euro, teilt die Polizei mit.

Die Feuerwehr konnte den Brand rechtzeitig löschen, so dass keiner der Hausbewohner verletzt wurde. Die beiden anderen Wohnungen im Haus blieben bewohnbar.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: