Tragisches Unglück in Filderstadt: Ein einjähriger Junge krabbelt hinter ein rückwärtsfahrendes Auto und wird tödlich verletzt. Foto: dpa/Symbolbild

Tragisches Unglück in Filderstadt: Ein einjähriger Junge krabbelt hinter ein rückwärtsfahrendes Auto und wird tödlich verletzt. Weitere Polizeimeldungen aus der Region Stuttgart.

Filderstadt: Auf tragische Weise ist am Dienstagvormittag in Filderstadt-Harthausen (Kreis Esslingen) ein Kleinkind ums Leben gekommen.

Wie die Polizei berichtet, krabbelte der einjährige Junge im Beisein seiner Pflegemutter in einer Einfahrt herum, als der 55-jährige Großvater des Kindes mit seinem Mercedes rückwärts herausfahren wollte. Der Mann übersah das Kind und überrollte es. Der einjährige Junge wurde dabei so schwer verletzt, dass er starb.

Bisherigen Erkenntnissen eines Gutachters zufolge trifft den 55-Jährigen keine Schuld, er habe den Unfall nicht mehr verhindern können.

b>Oberesslingen: Seniorin Opfer von Taschendiebinnen

Oberesslingen: Eine 78 Jahre alte Frau ist am Dienstagvormittag in einem Discounter in der Stauffenbergstraße in Oberesslingen (Kreis Esslingen) vermutlich Opfer von zwei Taschendiebinnen geworden.

Wie die Polizei berichtet, war die ältere Dame gegen 10 Uhr in dem Discounter. In der Gemüseabteilung drängten sich die zwei unbekannten Frauen an die 78-Jährige heran und entwendeten die Geldbörse aus der an der Schulter hängenden Tasche. Das Diebesgut hat einen Wert von zirka hundert Euro.

Die tatverdächtigen Frauen sind zirka 30 Jahre alt, hatten schwarze, zum Zopf gebundene Haare und südländisches Aussehen.

Oberboihingen: Zimmerbrand in Mehrfamilienhaus

Oberboihingen: Die Feuerwehr ist am Dienstagnachmittag zu einem Zimmerbrand in die Bergstraße in Oberboihingen (Kreis Esslingen) gerufen worden.

Wie die Polizei mitteilt, brannte gegen 14.30 Uhr aus bislang ungeklärter Ursache die Einrichtung im Wohnzimmer einer Dreizimmerwohnung im ersten Stock eines Mehrfamilienhauses mit insgesamt fünf Parteien.

Der Wohnungsinhaber hatte gegen 9.30 Uhr das Haus verlassen. Zum Zeitpunkt des Brandes befanden sich keine Personen im gesamten Gebäude. Ein Nachbar, der selbst bei der Feuerwehr ist, bemerkte den Brand und verständigte seine Kameraden. Kurz nach 15 Uhr hatten die Einsatzkräfte das Feuer gelöscht.

Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen. Die Schadenshöhe kann noch nicht abgeschätzt werden.

Rudersberg: Unbekannte legen Stein auf Gleis

Rudersberg: Bislang Unbekannte haben in der Lindentaler Straße bei Schlechtbach (Rems-Murr-Kreis) einen größeren Stein auf die Bahngleise gelegt.

Wie die Polizei meldet, kollidierte am Montagnachmittag gegen 13.50 Uhr ein Triebwagen mit dem Stein und wurde dabei beschädigt.

Die Polizei bittet Zeugen, sich unter der Telefonnummer 07183/929316 zu melden.

Waiblingen: Kleinkind stürzt acht Meter tief

Waiblingen-Hohenacker: Ein anderthalbjähriger Junge ist am Montagnachmittag in Waiblingen-Hohenacker (Rems-Murr-Kreis) aus einem Fenster im dritten Stock gestürzt. Der Bub fiel acht Meter tief und verletzte sich schwer.

Wie die Polizei berichtet, gelangte das Kleinkind unbemerkt in ein Nebenzimmer und stürzte dort durch das gekippte Fenster. Der Junge wurde mit dem Rettungshubschrauber in eine Klinik gebracht. Erste Ermittlungen ergaben, dass möglicherweise eine defekte Verriegelung des Fensters als Ursache für den Unfall in Frage kommt.

Fellbach: Betrunken auf Chaosfahrt

Fellbach: Eine wahre Chaosfahrt hat ein 19 Jahre alter Autofahrer am Montagabend in Fellbach (Rems-Murr-Kreis) hinter sich gebracht.

Wie die Polizei berichtet, fuhr der junge Mann gegen 18 Uhr mit seiner Mercedes A-Klasse an der Klosterstraße gegen eine Mauer. Anschließend fuhr der junge Mann davon. Wenig später kollidierte er in der selben Straße mit einem Betonpfeiler und riss diesen aus seiner Verankerung. In der Rudersberger Straße krachte er schließlich gegen zwei Autos. Den Gesamtschaden schätzt die Polizei auf rund 11.000 Euro. Offenbar hatte sich der junge Mann betrunken ans Steuer gesetzt.

Zeugen der Vorfälle werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 0711/57720 bei der Polizei zu melden.

Berglen: Auto geht in Flammen auf

Berglen-Hößlinswart: Ein Renault ist am Montagmittag auf der Landesstraße 1140 bei Berglen (Rems-Murr-Kreis) komplett ausgebrannt.

Wie die Polizei berichtet, hatte die 58-jährige Fahrerin auf einem Parkplatz angehalten. Als sie die Motorhaube öffnete, schlugen ihr bereits Flammen entgegen. Die Feuerwehr löschte den Wagen. Den Schaden schätzt die Polizei auf rund 10.000 Euro.

Kuchen: BMW in Schlangenlinien auf Radweg unterwegs

Kuchen: Ein 26 Jahre alter Mann ist am Dienstagmorgen mit seinem BMW auf dem Radweg zwischen Gingen und Kuchen (Kreis Göppingen) in Schlangenlinien gefahren. Er stand vermutlich unter Medikamenteneinfluss.

Wie die Polizei berichtet, meldeten Passanten gegen 10 Uhr, dass ein brauner BMW auf dem Radweg in Schlangenlinien fährt. Die Polizei konnte daraufhin den 26-Jährigen ermitteln, der vermutlich unter Einfluss von Medikamenten gefahren war.

Die Polizei bittet Zeugen und Personen, die gefährdet wurden, sich unter der Telefonnummer 07335/96260 zu melden.

Deggingen: Polizei schnappt mutmaßliche Einbrecher

Deggingen: Die Polizei hat zwei 13 und 16 Jahre alte Jugendliche festgenommen, die im Verdacht stehen, am vergangenen Freitag einen Einbruchsversuch in ein Haus in der Ditzenbacher Straße in Deggingen (Kreis Göppingen) begangen zu haben.

Wie die Polizei berichtet, klingelten die beiden Jugendlichen gegen 15.15 Uhr zunächst an der Haustür eines 53-Jährigen in der Ditzenbacher Straße. Als der Mann nicht sofort öffnete, soll sich einer der beiden mit einem Werkzeug an der Tür zu schaffen gemacht haben, während der andere Schmiere stand. Als der Mann die Tür öffnete, flüchteten die Jugendlichen.

Der Hausbesitzer gab den Polizeibeamten Hinweise, die zur Ergreifung der mutmaßlichen Täter führten. Die Jugendlichen gaben den versuchten Einbruch zu.

Süßen: Unbekannter zündet Hasenstall an

Süßen: Ein unbekannter Tierquäler hat in der Nacht zum Dienstag bei Süßen (Kreis Göppingen) ein Feuer an einem Hasenstall gelegt - mehrere Tiere verendeten.

Wie die Polizei berichtet, ging der acht mal vier Meter große Hasenstall im Gewann Kreuzäcker in Flammen auf. Die Feuerwehr löschte den Brand. Weil es in der Gegend im vergangenen Jahr zu ähnlichen Vorfällen gekommen war, geht die Polizei von Brandstiftung aus und bittet Zeugen, sich unter der Telefonnummer 07162/939343 zu melden.

Eislingen: 50.000 Euro Schaden bei Unfall

Eislingen: Zwei Leichtverletzte, vier kaputte Autos und ein Schaden von rund 50.000 Euro sind die Bilanz eines Unfalls, der sich am Dienstagmorgen auf der Wallacheikreuzung in Eislingen (Kreis Göppingen) ereignet hat.

Wie die Polizei berichtet, nahm ein 21 Jahre alter Mercedes-Vito-Fahrer gegen 6.30 Uhr einer 52-jährigen BMW-Fahrerin die Vorfahrt und krachte mit ihr zusammen. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der BMW auf zwei weitere Autos geschleudert. Dabei wurden die 52-Jährige und eine 39 Jahre alte VW-Fahrerin leicht verletzt. Die Feuerwehr war im Einsatz, drei Autos mussten abgeschleppt werden.

Göppingen: Einbrecher sucht Gesundheitsamt heim

Göppingen: Ein bislang Unbekannter ist am Wochenende in das Gesundheitsamt Göppingen im Wilhelm-Busch-Weg eingebrochen, hat jedoch nichts gestohlen. Wie die Polizei meldet, gelangte der Täter über eine aufgebrochene Terrassentür in einen Büroraum des Gesundheitsamtes. Der Einbrecher durchsuchte den Raum, stahl allerdings nichts.

In die anderen Räume gelangte der Unbekannte nicht, da er die stabile, verschlossene Metalltür im Flur nicht überwinden konnte. Der angerichtete Sachschaden beläuft sich auf etwa 500 Euro.

Schlierbach: Schwächeanfall führt zu Unfall

Schlierbach: Aufgrund eines Schwächeanfalls hat eine 69 Jahre alte Opel-Fahrerin am Montagmittag auf der Landstraße bei Schlierbach (Kreis Göppingen) die Kontrolle über ihr Fahrzeug verloren. Der Opel Agila kam dabei nach rechts ab, fuhr eine Böschung hinab und überschlug sich. Dabei verletzte sich die Frau leicht. Dies berichtet die Polizei.

Die Frau war gegen 12.35 Uhr auf der Landstraße von Alberdhausen nach Schlierbach unterwegs, als sie den Schwächeanfall erlitt. Nach dem Unfall wurde die 69-Jährige in eine Klinik gebracht. Die Feuerwehr war mit zwei Fahrzeugen und sieben Mann vor Ort. Der Opel musste abgeschleppt werden. Es entstand Sachschaden in Höhe von etwa 4000 Euro.

Freudental/Besigheim: Fahrzeuge besprüht - 5000 Euro Schaden

Freudental/Besigheim: Vermutlich ein- und derselbe Täter hat in der Nacht von Donnerstag auf Freitag vergangener Woche in Freudental und Besigheim (Kreis Ludwigsburg) mehrere Fahrzeuge mit schwarzer Farbe besprüht. Dabei entstand Sachschaden in Höhe von rund 5000 Euro.

Polizeiangaben zufolge beschmierte der bislang unbekannte Sprayer in der Gartenstraße in Freudental einen weißen Daimler. Auch in Besigheim trieb er sein Unwesen. In der Traubenstraße besprühte er ein Motorrad der Marke Honda, in der Sachsenheimer Steige einen VW und im Fichtenweg einen BMW und einen Hyundai.

Die Polizei bittet Zeugen, sich unter der Telefonnummer 07143/40508-0 zu melden.

Ludwigsburg: Zigarettenautomaten aus Vereinsheim gestohlen

Ludwigsburg: Einen kompletten Zigarettenautomaten haben bislang unbekannte Täter im Zeitraum zwischen Sonntag, 22.30 Uhr, und Montag, 9.45 Uhr, aus einen Vereinsheim in der Ludwigsburger Straße in Ludwigsburg mitgehen lassen.

Wie die Polizei mitteilt, versuchten die Täter zunächst, die Eingangstür des Gebäudes aufzuhebeln. Dies misslang offenbar. Deshalb öffneten sie gewaltsam ein Fenster und stahlen den Zigarettenautomaten, der sich im Vereinsheim befand. Zum Wert des Automaten kann die Polizei noch nichts sagen, der Sachschaden beläuft sich auf zirka 2500 Euro.

Ludwigsburg: Kabel im Wert von 2500 Euro entwendet

Ludwigsburg: Bislang Unbekannte haben im Zeitraum zwischen Samstag, 12 Uhr, und Montag, 6.45 Uhr, Kabel im Wert von rund 2500 Euro von einer Großbaustelle in der Eglosheimer Straße in Ludwigsburg gestohlen. Dies meldet die Polizei.

Die Beamten bitten Zeugen, sich unter der Telefonnummer 07141/450026 zu melden.

Ludwigsburg: Radlerin stürzt - Verursacher flüchtet

Ludwigsburg: Ein bislang unbekannter Autofahrer hat am Montagmorgen in der Schützenstraße in Ludwigsburg einen Unfall provoziert, bei dem eine 40 Jahre alte Fahrradfahrerin stürzte und leicht verletzt wurde.

Wie die Polizei meldet, fuhr der Unbekannte mit seinem Auto gegen 10 Uhr auf der Schützenstraße wegen geparkter Fahrzeuge in der Mitte der Straße, als ihm die 40-Jährige auf ihrem Rad entgegenkam. Um einen Zusammenstoß zu vermeiden, bremste die Radlerin so stark ab, dass sie von ihrem Fahrrad stürzte und sich dabei leichte Verletzungen zuzog.

Der Autofahrer setzte seine Fahrt allerdings unbeirrt fort. An dem Fahrrad entstand Sachschaden in Höhe von etwa 150 Euro.

Die Polizei bittet unter der Telefonnummer 07141/18-5353 um Hinweise.

Ditzingen: Auffahrunfall fordert zwei Verletzte

Ditzingen: Zwei leicht verletzte Autofahrer und Sachschaden in Höhe von etwa 15.000 Euro sind die Bilanz eines Verkehrsunfalls, der sich am Montagnachmittag in der Münchinger Straße in Ditzingen (Kreis Ludwigsburg) ereignet hat. Dies berichtet die Polizei.

Ein 40 Jahre alter Audi-Fahrer war gegen 13.15 Uhr auf der Münchinger Straße unterwegs, als er vermutlich zu spät erkannte, dass der 38-jährige BMW-Fahrer vor ihm anhalten musste. Dadurch krachte der Audi in den BMW. Durch die Wucht der Kollision wurde der BMW auf den davor haltenden BMW eines 59-Jährigen geschoben. Die Fahrer der beiden BMW erlitten leichte Verletzungen.

Möglingen: Mountainbike im Wert von 900 Euro gestohlen

Möglingen: Ein bislang unbekannter Dieb hat am Montag im Zeitraum zwischen 9.45 Uhr und 11.15 Uhr ein grünes Mountainbike von einem Schulhof in der Hanfbachstraße in Möglingen (Kreis Ludwigsburg) gestohlen.

Wie die Polizei berichtet, hat das Fahrrad einen Wert von etwa 900 Euro. Zeugen werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 07141/481291 bei der Polizei zu melden.

Böblingen: Polizei fahndet nach drei Schlägern

Böblingen: Drei bislang Unbekannte haben am vergangenen Samstagabend in der Wolfgang-Brumme-Allee in Böblingen zwei 18-Jährige attackiert und einen der beiden dabei leicht verletzt. Die Polizei sucht Zeugen.

Wie die Beamten berichten, kam es gegen 23.30 Uhr vor einer Tankstelle in der Wolfgang-Brumme-Allee zu der Auseinandersetzung. Die drei Unbekannten pöbelten einen der 18-Jährigen an. Als sich sein gleichaltriger Begleiter einmischte, schlug einer der drei Angreifer ihm mit der Faust ins Gesicht.

Ein zweiter Täter näherte sich mit einer Glasflasche, weshalb die beiden 18-Jährigen die Flucht ergriffen. Hierbei stolperte einer der beiden und stürzte. Als er am Boden lag, traten die drei Unbekannten nach ihm. Da der 18-Jährige sich wehrte, flüchteten die Täter.

Die drei Angreifer sollen etwa 16 bis 17 Jahre alt sein und von südländischem Aussehen. Derjenige, der dem 18-Jährigen ins Gesicht schlug, soll zwischen 1,70 und 1,75 Meter groß sein.

Die Polizei bittet Zeugen, sich unter der Telefonnummer 07031/13-2500 zu melden.

Böblingen: Gas mit Bremse verwechselt - Unfall

Böblingen: Eine 70 Jahre alte Mercedes-Fahrerin hat am Montagnachmittag in der William-Moog-Straße in Böblingen einen Unfall verursacht, weil sie offenbar das Gas mit der Bremse verwechselt hatte.

Wie die Polizei meldet, war die Frau gegen 14.20 Uhr dabei, rückwärts einzuparken. Dabei gab sie Gas anstelle zu bremsen und stieß mit einem hinter ihrem Mercedes geparkten Fiat und einem am Straßenrand abgestellten Opel zusammen. Der Fiat wurde dadurch noch auf einen BMW geschoben und musste abgeschleppt werden.

Steinenbronn: Auffahrunfall mit vier beteiligten Autos

Steinenbronn: Ein Auffahrunfall mit vier beteiligten Fahrzeugen hat sich am Montagnachmittag auf der Landesstraße 1208 bei Steinenbronn (Kreis Böblingen) ereignet. Eine 20-Jährige wurde bei dem Unfall leicht verletzt, es entstand Sachschaden in Höhe von etwa 11.000 Euro. Dies teilt die Polizei mit.

Ein 23 Jahre alter BMW-Fahrer war gegen 17.20 Uhr auf der Landesstraße von Steinenbronn in Richtung Waldenbuch unterwegs und wollte über die Gegenfahrbahn auf das dortige Tankstellengelände fahren. Er musste allerdings wegen Gegenverkehrs warten.

Hinter ihm befanden sich ein 58 Jahre alter VW-Fahrer und eine 20-jährige Renault-Fahrerin, die beide rechtszeitig bremsen konnten. Vermutlich aus Unachtsamkeit übersah dies eine 26 Jahre alte Seat-Fahrerin, die in den Renault der 20-Jährigen krachte.

Durch die Wucht des Aufpralls wurden die Fahrzeuge aufeinander geschoben. Die 20-jährige Fahrerin des Renaults verletzte sich dabei. Ihr Fahrzeug musste abgeschleppt werden.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: