Mit zwei mutmaßlichen Autoknackern hat die Polizei am Sonntag in Winterbach leichtes Spiel. Foto: dpa/Symbolbild

Etwas zu ehrlich sind zwei mutmaßliche Autoknacker am Sonntag in Winterbach: Als sie es nicht schaffen, einen VW kurzzuschließen, packen sie in einer nahen Tankstelle aus - und werden kurz darauf festgenommen. Weitere Meldungen der Polizei aus der Region Stuttgart.

Winterbach: Zwei mutmaßliche Autoknacker haben es am Sonntagmorgen der Polizei in Winterbach (Rems-Murr-Kreis) sehr leicht gemacht, sie zu schnappen.

Wie die Beamten berichten, sollen die beiden 22 und 24 Jahre alten Verdächtigen gegen 7 Uhr versucht haben, auf dem Gelände einer Autowerkstatt in der Bachstraße einen VW Golf kurzzuschließen und ihn zu stehlen. Als das nicht klappte, gingen sie zu einer nahen Tankstelle, beichteten der Angestellten ihre Tat und baten sie, ihnen ein Taxi zu rufen.

Statt eines Taxis rief die Frau allerdings die Polizei, welche die beiden mutmaßlichen Autoknacker festnahm. Ein Alkoholtest ergab bei beiden einen Wert von über zwei Promille.

b>Oppenweiler: Aus Liebeskummer gegen Garage gefahren

Oppenweiler: Weil seine Angebetete seine Liebe nicht erwiderte, ist ein 32-Jähriger am Sonntagabend in Oppenweiler (Rems-Murr-Kreis) gegen ihre Garage gefahren.

Wie die Polizei mitteilt, fuhr der Mann gegen 19.40 Uhr gegen das Garagentor des Hauses in der Bühlfeldstraße und machte sich anschließend aus dem Staub, ohne sich um den Schaden von rund 800 Euro zu kümmern.

Kurz darauf stellten die Beamten den betrunkenen 32-Jährigen. Er musste sich Blut abnehmen lassen und seinen Führerschein abgeben. Den Polizisten gegenüber zeigte sich der Mann so aggressiv, dass er die Nacht in einer Zelle verbringen musste.

Fellbach: Schwerer Unfall im Berufsverkehr

Fellbach: In Fellbach (Rems-Murr-Kreis) hat sich am Montagmorgen ein schwerer Unfall ereignet, bei dem ein Schaden von rund 30.000 Euro entstanden ist.

Wie die Polizei berichtet, musste der 29-jährige Fahrer eines Mercedes gegen 8 Uhr auf der Bundesstraße 14 im Kappelbergtunnel in Fahrtrichtung Stuttgart verkehrsbedingt abbremsen. Ein nachfolgender 50-Jähriger, der ebenfalls einen Mercedes fuhr, bemerkte dies zu spät und krachte in den Wagen seines Vordermanns. Die beiden Autos wurden erheblich beschädigt, es entstand ein Schaden von rund 30.000 Euro.

Da beide Unfallbeteiligten über Schmerzen klagten, wurden sie vom alarmierten Rettungsdienst in ein umliegendes Krankenhaus gebracht. Die B14 konnte bis 9.20 Uhr an der Unfallstelle nur einspurig befahren werden. Im Berufsverkehr entwickelte sich ein Stau von rund fünf Kilometern Länge.

Murrhardt: Kind übersehen und angefahren

Murrhardt: Am Montagnachmittag ist es in Murrhardt (Rems-Murr-Kreis) zu einem Verkehrsunfall gekommen, bei dem ein sechsjähriger Junge schwer verletzt worden ist.

Wie die Polizei mitteilt, war eine 30-jährige VW-Fahrerin gegen 15.30 Uhr auf der Theodor-Heuss-Straße in Richtung Stadtmitte unterwegs. Im dortigen Baustellenbereich drückte der Sechsjährige die Fußgängerampel und ging über die Straße, als die Ampel für ihn grün anzeigte. Die VW-Fahrerin übersah wiederum, dass sie rot hatte, und fuhr den Jungen an.

Der Bub zog sich schwere Verletzungen zu und wurde nach entsprechender Erstversorgung an der Unfallstelle ins Krankenhaus gebracht. Die 30-Jährige wurde bei dem Unfall nicht verletzt, ihr VW Golf nicht beschädigt.

Ludwigsburg: Maskierter Mann überfällt Tankstelle

Ludwigsburg: Ein maskierter Unbekannter hat am Sonntagabend in Ludwigsburg eine Tankstelle überfallen.

Wie die Polizei meldet, betrat der Täter gegen 20.20 Uhr die Tankstelle im Stadtteil Pflugfelden, bedrohte den 19-jährigen Angestellten mit einem Messer und forderte Geld. Nachdem der Mitarbeiter ihm mehrere hundert Euro ausgehändigt hatte, flüchtete der Räuber zu Fuß in unbekannte Richtung.

Die Polizei fahndete unter anderem mit einem Hubschrauber nach dem Mann - vergeblich.

Der Täter trug einen weißen Pullover mit schwarzer Kapuze und der Aufschrift "Diesel", eine verwaschene Jeans und schwarze Schuhe. Er hatte sich mit einem schwarzen Schal vermummt und hatte einen schwarzen Rucksack dabei. Der Mann soll etwa 35 Jahre alt und rund 1,75 Meter groß sein.

Hinweise nimmt die Polizei unter der Telefonnummer 07141/185050 entgegen.

Kornwestheim: Zweijährigen angefahren und schwer verletzt

Kornwestheim: Am Montagmorgen ist in Kornwestheim (Kreis Ludwigsburg) ein zwei Jahre alter Junge angefahren und schwer verletzt worden.

Wie die Polizei berichtet, war eine 54 Jahre alte Mitsubishi-Fahrerin gegen 7.20 Uhr auf der Hornbergstraße unterwegs und wollte den dortigen Kreisverkehr in Richtung Stadtmitte verlassen. Vermutlich weil sie einen 42-jährigen Fußgänger und seinen zwei Jahre alten Sohn übersehen hatte, die gerade über den Zebrastreifen gingen, erfasste sie das Kind.

Der Junge wurde auf die Straße geschleudert und schwer verletzt. Er kam mit einem Hubschrauber in ein Krankenhaus.

Am Mitsubishi entstand ein Sachschaden von rund 1500 Euro.

Süßen: Gartenstuhl auf Bahngleise gelegt

Süßen: Bislang unbekannte Täter haben am späten Freitagabend in Süßen (Kreis Göppingen) einen Gartenstuhl auf die Bahngleise gelegt.

Wie die Polizei mitteilt, erfasste ein ICE gegen 22 Uhr den Stuhl, der zwischen Süßen und Gingen/Fils auf den Gleisen lag. Der Triebwagenführer hatte noch eine Notbremsung eingelegt. Am ICE entstand ein kleinerer Schaden, er konnte seine Fahrt nach einer kurzen Pause fortsetzen.

Techniker der Deutschen Bahn überprüften anschließend das Gleis. Hierzu wurde das Richtungsgleis Süßen-Gingen bis kurz nach Mitternacht gesperrt. Auf dem Gegengleis konnte der Zugverkehr zeitweise nur langsam fließen, es kam zu Verspätungen.

Die Bundespolizei ermittelt und bittet um Hinweise unter den Telefonnummern 0711/87035-0 oder 0800/6 888 000.

Esslingen: Metall im Wert von 130.000 Euro gestohlen

Esslingen: Zwischen Sonntagmittag und Montagmorgen sind Unbekannte in eine Esslinger Firma eingebrochen und haben Metall im Wert von rund 130.000 Euro gestohlen.

Wie die Polizei meldet, montierten die Diebe zunächst die Schranke zum Gelände einer Nachbarfirma in der Röntgenstraße ab, um mit einem größeren Fahrzeug unbemerkt an den Tatort zu kommen. Auf der Rückseite des Gebäudes hebelten sie dann eine Tür auf und gelangten so in die Werkhalle. Hier schnappten sie sich offenbar zielgerichtet Hartmetallrohlinge, Industriebohrer, Halbfertigprodukte und Metallschrott in einem Gesamtgewicht von fast zwei Tonnen. Billigere Metalllegierungen ließen sie unbeachtet.

Zudem brachen sie in mehreren Büros Schränke und Schreibtische auf, fanden aber nach ersten Ermittlungen nichts Stehlenswertes. Die Höhe des Sachschadens wird auf rund 2500 Euro geschätzt. Der Wert des Diebesgutes beläuft sich auf etwa 130.000 Euro.

Die Polizei nimmt unter der Telefonnummer 0711/3990-330 Hinweise entgegen.

Kohlberg: Betrunkener verursacht Unfall und flüchtet

Kohlberg: Ein betrunkener Autofahrer hat am späten Sonntagabend in Kohlberg (Kreis Esslingen) einen Unfall verursacht und sich anschließend aus dem Staub gemacht.

Wie die Polizei berichtet, hatte ein Zeuge gegen 23 Uhr beobachtet, wie der Mann mit seinem Skoda in der Straße Niederes Feld bei einem Wendemanöver ein Auto und einen Laternenmast beschädigte. Der Zeuge sprach den Autofahrer in der dortigen Sackgasse an und versuchte vergeblich, dem 48-Jährigen den Autoschlüssel abzunehmen.

Ohne sich um den angerichteten Schaden von rund 3000 Euro zu kümmern, flüchtete der Unfallverursacher. Die Polizei suchte ihn kurz darauf zu Hause auf. Weil der 48-Jährige auch nach mehrfachem Klingeln seine Wohnungstür nicht öffnete, brach die hinzugerufene Feuerwehr die Tür auf.

Der Fahrer musste eine Blutprobe abgeben. Sein Führerschein wurde an Ort und Stelle beschlagnahmt.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: