Wenig Ermittlungsaufwand hat die Polizei am Donnerstagabend in Nürtingen im Falle einer Trunkenheitsfahrt gehabt - die betrunkene Autofahrerin kam direkt selbst zum Polizeirevier. Foto: dpa/Symbolbild

Wenig Ermittlungsaufwand hat die Polizei am Donnerstagabend in Nürtingen im Falle einer Trunkenheitsfahrt gehabt - die betrunkene Autofahrerin kam direkt selbst zum Polizeirevier. Diese und weitere Meldungen der Polizei aus der Region Stuttgart.

Nürtingen: Eine 72-jährige Autofahrerin hat am Donnerstagabend in Nürtingen (Kreis Esslingen) ihren Führerschein abgeben müssen. Sie war betrunken zum Polizeirevier gefahren.

Wie die Polizei mitteilt, nahm die Frau das Auto, um gegen 18.30 Uhr auf dem Revier in Nürtingen einen Aktenkoffer ihres Mannes abzuholen. Den hatte ein ehrlicher Finder dort abgegeben. Im Gespräch mit der Frau stellten die Beamten allerdings fest, dass sie deutlich nach Alkohol roch.

Ein Test bestätigte den Verdacht, dass die Frau betrunken Auto gefahren war. Nach einer Blutentnahme musste sie hren Führerschein vor Ort abgeben. Das Angebot der Beamten, ihr ein Taxi zu rufen, lehnte die 72-Jährige ab. Stattdessen machte sie sich zu Fuß auf den Heimweg.

b>Leinf.-Echterd.: Unbekannter verpasst Zehnjährigem Faustschlag

Leinfelden-Echterdingen: Ein zehnjähriger Junge ist am Donnerstagnachmittag in Leinfelden-Echterdingen (Kreis Esslingen) von einem bislang unbekannten Mann geschlagen und verletzt worden.

Wie die Polizei berichtet, war der Bub mit zwei gleichaltrigen Freunden auf einem Feldweg nahe der Weilerwaldstraße bei Leinfelden unterwegs. Gegen 16.40 Uhr kam ihnen ein Mann auf einem Fahrrad entgegen. Als er an den drei Jungs vorbeifuhr, streifte er einen, woraufhin dieser dem Unbekannten hinterherrief.

Der Radfahrer drehte um, kam zurück und schlug dem Zehnjährigen mit der Faust ins Gesicht, so dass er zu Boden stürzte und benommen liegenblieb. Anschließend fuhr der Mann davon.

Der Gesuchte ist etwa 55 bis 60 Jahre alt, zirka 1,75 Meter groß und schlank. Er hat kurzes, graues Haar und trägt eine Brille. Bekleidet war er mit einem blauen Trikot der italienischen Fußballnationalmannschaft und einer dunklen Hose. Sein Rad war ein weiß-rotes Rennrad.

Die Polizei bittet um Hinweise unter der Telefonnummer 0711/90377-0.

Leinf.-Echterd.: Polizist bei Festnahme am Flughafen verletzt

Leinfelden-Echterdingen: Bei der Festnahme eines 29-Jährigen am Stuttgarter Flughafen in Leinfelden-Echterdingen (Kreis Esslingen) ist am Freitagmorgen ein Polizist verletzt worden.

Wie die Polizei meldet, wollte sich der Tourist aus Griechenland gegen 6 Uhr in einer Gaststätte im Terminal 1 Zigaretten aus einem Automaten herauslassen. Als dies nicht klappte und ihm daraufhin der Wirt helfen wollte, geriet der Mann mit ihm in Streit und schlug nach ihm. Als der 29-Jährige das Lokal nicht verlassen wollte, kamen dem Wirt mehrere Taxifahrer, die den Vorfall mitbekaommen hatten, zu Hilfe. Auch sie wurden tätlich angegriffen.

Als die mittlerweile verständigte Polizei eintraf, lief der 29-Jährige gerade durch die Ankunftsebene. Die Beamten sprachen den Mann an und erklärten, sie müssten ihn festnehmen. Daraufhin rannte der Mann davon, konnte aber nach kurzer Verfolgung eingeholt werden.

Bei der anschließenden Festnahme leistete der 29-Jährige jedoch erheblichen Widerstand und versuchte unter anderem einen der Beamten zu würgen. Erst unter Einsatz von Pfefferspray und Schlagstock sowie erheblichem körperlichem Aufwand gelang es den Polizisten, den Mann zu überwältigen und ihm Handsschellen anzulegen.

Bei der Auseinandersetzung wurde der 23-jährige Polizeibeamte so schwer verletzt, dass er in einer Klinik behandelt werden musste und nicht mehr dienstfähig war. Nachdem er eine Strafe gezahkt hatte, wurde der 29-Jährige auf freien Fuß gesetzt.

Oberlenningen: Busfahrer nach Panne dreist beklaut

Oberlenningen: Ein bislang unbekannter Dieb hat am Donnerstagabend in Oberlenningen (Kreis Esslingen) auf dreiste Art und Weise einen Busfahrer bestohlen.

Wie die Polizei mitteilt, hatte der Busfahrer gegen 20.10 Uhr am Bahnhof in der Parkstraße eine Panne und musste deswegen an das Heck des Busses, um dort die Heckklappe zu öffnen. Diesen kurzen Moment nutzte der Dieb aus, um einen Koffer mit den Tageseinnahmen, Fahrkarten und dem Handy des Busfahrers zu stehlen.

Der Unbekannte soll etwa 1,70 Meter groß sein. Er hat seitlich kurz rasiertes Haar und eine normale Statur mit leichtem Bauchansatz. Er könnte südländischer Herkunft sein und hatte ein altes Damenfahrrad dabei.

Hinweise nimmt die Polizei unter der Telefonnummer 07021/5010 entgegen.

Kohlberg: Neunjähriger gegen Auto gefahren

Kohlberg: Ein neunjähriger Junge ist am Donnerstagnachmittag in Kohlberg (Kreis Esslingen) von einem Auto erfasst und leicht verletzt worden.

Wie die Polizei mitteilt, fuhr der Bub kurz vor 14 Uhr mit seinem Fahrrad auf dem Max-Eyth-Weg und geriet beim Einfahren in die Philip-Jakob-Manz-Straße auf die Fahrbahn. Dort stieß er mit einem 49-jährigen VW-Fahrer zusammen, der in Richtung Erscheckweg unterwegs war.

Das Kind erlitt eine kleine Platzwunde im Gesicht. An dem Auto entstand ein Schaden in Höhe von etwa 3000 Euro.

Renningen: Unbekannte plündern Gartenhäuser

Renningen: Unbekannte haben in der Nacht zum Donnerstag in Renningen (Kreis Böblingen) bei Gartenhauseinbrüchen Gegenstände im Wert von rund 20.000 Euro gestohlen.

Wie die Polizei mitteilt, verschafften sich die Täter Zutritt zu mehr als zwölf Grundstücken im Gewann Bergwald und brachen in Gartenhäuser und Schuppen ein. Daraus stahlen sie Gartengeräte - darunter drei Aufsitzrasenmäher und drei Stromaggregate. Um das Diebesgut abzutransportieren, setzten die Unbekannten vermutlich mehrere Kleintransporter oder einen Lkw ein.

Der Wert des Diebesgutes dürfte sich auf bis zu 20.000 Euro belaufen. Wie hoch der verursachte Sachschaden ist, kann die Polizei noch nicht sagen. Da die Beamten noch nicht alle bestohlenen Gartenbesitzer erreichen konnten und es eventuell noch zu weiteren Einbrüchen kam, bittet die Polizei die Grundstücksbesitzer, sich in ihren Gärten umzusehen.

Hinweise, auch auf die Täter, nehmen die Beamten unter der Telefonnummer 07159/8045-0 entgegen.

Schorndorf: Jugendliche zündeln auf verlassenem Gelände

Schorndorf: Unbekannte haben am Donnerstag in Schorndorf (Rems-Murr-Kreis) ein Feuer verursacht.

Wie die Polizei meldet, wurde die Feuerwehr kurz nach 13 Uhr zu einem brachliegenden Industrieareal zwischen der Vorstadtstraße und Mühlgasse gerufen. Dort mussten die Floriansjünger ein Fenster aufbrechen, um in das Gebäude zu gelangen. Im ersten Stock stießen die Einsatzkräfte auf den Brandherd.

Dort hatten Unbekannte unter anderem alte Matratzen, Papier und anderes brennbares Gerümpel aufgehäuft und angezündet. Die Feuerwehr konnte den Brand schnell löschen. Schaden am Gebäude entstand nach derzeitiger Einschätzung nicht.

Der gesamte Gebäudekomplex ist eigentlich für Personen gesperrt, entsprechende Absperrungen sind vorhanden. Doch immer wieder sollen sich Jugendliche auf dem Gelände aufgehalten haben. Die Polizei geht davon aus, dass diese auch das Feuer gelegt haben.

Hinweise nehmen die Beamten unter der Telefonnummer 07181/2040 entgegen.

Fellbach: Mit Kopf gegen Auto geprallt

Fellbach: Am Donnerstagabend hat sich ein 40-jähriger Radfahrer in Fellbach (Rems-Murr-Kreis) schwer am Kopf verletzt.

Wie die Polizei berichtet, war der Radler gegen 17 Uhr auf dem Gehweg einer Anliegerstraße nahe der Stuttgarter Straße unterwegs. Auf Höhe eines Parkplatzes fuhr ein 47-Jähriger mit seinem Fiat von einem Parkplatz auf die Anliegerstraße und hielt auf dem Gehweg an.

Aus noch ungeklärter Ursache prallte der Radfahrer mit dem Kopf gegen den Türholm des Autos und zog sich dabei schwere Verletzungen zu. Hinzugerufene Rettungskräfte brachten den Mann in ein Krankenhaus. Am Auto entstand ein Schaden in Höhe von rund 1500 Euro.

Ludwigsburg: 49-Jähriger bei Brand schwer verletzt

Ludwigsburg: Bei einem Brand in seiner Wohnung in Ludwigsburg ist am Donnerstagabend ein 49-Jähriger schwer verletzt worden.

Wie die Polizei meldet, war der Mann vermutlich mit einer brennenden Zigarette auf dem Sofa seiner Wohnung in der Katharinenstraße eingeschlafen. Das Sofa fing Feuer, ein Mitbewohner wurde auf die starke Rauchentwicklung aufmerksam und entdeckte den 49-Jährigen, der mittlerweile bewusstlos geworden war. Seine Kleidung hatte bereits Feuer gefangen.

Mit einem Eimer Wasser löschte der Mitbewohner die Flammen und alarmierte Feuerwehr und Rettungsdienst. Als die Einsatzkräfte eintrafen, hatte die Couch wieder zu brennen begonnen und musste erneut gelöscht werden.

Der 49-Jährige musste schwer verletzt in ein Krankenhaus gebracht werden. Über die Höhe des Sachschadens ist nichts bekannt.

Ludwigsburg: Wasen-Besucher auf Heimweg beraubt

Ludwigsburg: In Ludwigsburg sind in der Nacht zum Freitag zwei Wasen-Besucher auf ihrem Heimweg beraubt worden.

Wie die Polizei berichtet, hatten die beiden 20- und 25-jährigen Männer gegen 0.30 Uhr die S-Bahn-Haltestelle Favoritegärten durch die dortige Unterführung in Richtung der Pädagogischen Hochschule verlassen, als sie plötzlich von zwei Unbekannten von hinten angegriffen wurden. Einer der beiden Angreifer schlug auf die jungen Männer ein und brachte sie zu Fall.

Dann forderte er sie auf, ihr Geld herauszurücken. Dem 20-Jährigen raubte er 80 Euro, dem 25-Jährigen den gesamten Geldbeutel. Außerdem ließ er sich von den beiden jungen Männern auch noch die Handys aushändigen. Anschließend flüchteten er und sein Komplize in Richtung Hochschule.

Die alarmierte Polizei konnte im Rahmen einer Fahndung einen 18-jährigen Stuttgarter festnehmen, der die Tat allerdings abstreitet. Der Verdächtige ist jedoch bereits mehrfach wegen Gewalt- und Eigentumsdelikten in Erscheinung getreten.

Der 18-Jährige kam in Untersuchungshaft. Die Ermittlungen zu seinem Komplizen dauern an.

Ditzingen: Fußgänger erfasst und schwer verletzt

Ditzingen: Einen schwer- und einen leicht verletzten Fußgänger hat ein Verkehrsunfall am Freitagvormittag in Ditzingen (Kreis Ludwigsburg) gefordert.

Wie die Polizei meldet, standen die beiden 26 und 31 Jahre alten Männer gegen 10.20 Uhr auf der Fahrerseite eines in der Herterstraße geparkten Autos und wollten sich gerade voneinander verabschieden, als ein 85-Jähriger mit seinem VW aus Richtung Stadtmitte heranfuhr.

Aus bislang ungeklärter Ursache fuhr der Senior so nah an den beiden Männern vorbei, dass der 31-Jährige erfasst, gegen den 26-Jährigen geschleudert und anschließend zu Boden geworfen wurde. Er wurde schwer, der jüngere Mann leicht verletzt.

Beide mussten von alarmierten Rettungskräften in ein Krankenhaus gebracht werden.

Bad Überkingen: Sechs Autos in Auffahrunfälle verwickelt

Bad Überkingen: Zwei Auffahrunfälle mit sechs beteiligten Autos haben am Freitagmorgen in Bad Überkingen (Kreis Göppingen) den Verkehr fast lahmgelegt.

Wie die Polizei mitteilt, krachte es zunächst gegen 7.20 Uhr auf der Bundesstraße 466 in Fahrtrichtung Bad Überkingen. Eine 23-jährige VW Golf-Fahrerin war auf einen Fiat aufgefahren, der durch die Wucht des Aufpralls noch auf einen weiteren Wagen geschoben wurde. Dabei wurde die 23-Jährige leicht an der Hand verletzt. Der Golf und der Fiat waren so beschädigt, dass sie abgeschleppt werden mussten.

200 Meter weiter kam es 20 Minuten später auf der Gegenspur zu einem weiteren Auffahrunfall. Eine 20-jährige Audi-Fahrerin war auf den Kia eines 25-Jährigen geprallt, der wiederum auf einen VW Lupo geschoben wurde.

Es kam zu erheblichen Staus in beide Richtungen. Über die Höhe des Sachschadens ist nichts bekannt.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: