Herzogin Catherine gilt als Stil-Ikone: ihr modern-eleganter Look wirkt fast nie aufgetragen, sondern immer natürlich. Sie greift hin und wieder auf erschwingliche Modeketten zurück und trägt ihre Outfits mehrfach auf. Foto: dpa

Der Kleidungsstil der Royals unterliegt einer strengen Etikette. Modeaffin und modern möchten sie sich trotzdem zeigen. Wer macht es am besten?

Stuttgart - Alle reden von Meghan Markles Kleidungsstil. Mit Adleraugen begutachten und bewerten Boulevard- und Modemagazine das Auftreten der Amerikanerin seit sie offiziell die Frau an Prinz Harrys Seite ist. Dabei geben sich auch andere adlige Damen sehr viel Mühe, sich modisch ins rechte Licht zu rücken.

Die thailändische Prinzessin kleidet sich extravagant

Wir haben uns sechs Mitglieder aus europäischen Fürsten- und Königshäusern vorgeknöpft und ihren Kleidungsstil unter die Lupe genommen. Mit einer nicht-europäischen Ausnahme: die thailändische Prinzessin mit dem unaussprechlichen Namen Sirivannavari Nariratana Rajakanya. Sie gilt als Modekennerin, fehlt auf keiner Fashion Week und betreibt ihre eigene Modemarke „Sirivannavari Bangkok“. Ihr Look ist für eine Prinzessin sehr extravagant und würde beispielsweise bei den britischen Royals so nicht durchgehen. Dort bricht Herzogin Meghan bereits die modische Etikette wenn sie dunklen Nagellack trägt.

Nylonstrumpfhosen sind bei den britischen Royals Pflicht

Die Mitglieder der britischen Königsfamilie müssen praktisch ihre gesamte Garderobe nach einer Etikette ausrichten, die sich über Generationen hinweg etabliert hat. Zu kurze Röcke, zu tiefe Ausschnitte, zu nackte Schultern: geht alles nicht bei den Windsors. Erwartet wird ein zurückhaltendes Auftreten, Röcke sollten maximal kurz oberhalb des Knies enden. Nylonstrumpfhosen sind Pflicht – auch mit dieser Regel hat Herzogin Meghan schon gebrochen –, Nagellack am besten gar nicht und wenn nur in Nude- oder Rosatönen. Angeblich hat Queen Elizabeth II nur einen einzigen Farbton, den sie sowohl für ihre als auch für die Fingernägel der weiblichen Angehörigen akzeptiert: einen hellen Rosé-Ton der Marke Essie, den Elizabeths Friseur der Legende nach bereits 1989 per Brief bei dem Unternehmen anfragte.

Eugenie und Beatrix setzen Akzente

Das Interessante: gerade innerhalb der strengen britischen Etikette haben die Damen oft einen markanten, eigenen Stil entwickelt. Sei es die Queen selbst mit ihren einzigartigen, farbenfrohen Ensembles (zu denen sie stets schwarze Schuhe trägt), Herzogin Catherine mit ihrem modern-eleganten Look oder auch die Cousinen der Prinzen William und Harry, Eugenie und Beatrix, die mit ihren verrückten Hut-Kreationen dem gestrengen modischen Regelwerk oft interessante Akzente entgegen setzten.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: