An diesem Freitag leiten Black Friday und Cyber Monday wieder das jährliche Weihnachtsgeschäft ein. Foto: Shutterstock / Master1305

An diesem Freitag ist es wieder so weit und die jährliche Rabattschlacht zum Black Friday und kurz darauf zum Cyber Monday beginnt. Die wichtigsten Infos und besten Angebote dazu finden Sie hier im Überblick.

Disclaimer: Einige Produktempfehlungen sind Affiliate-Links, diese sind mit Stern gekennzeichnet. Mit Klick auf den Link gelangen Sie in den erwähnten Online-Shop. Kaufen Sie dort die Produkte, erhalten wir eine geringe Provision. Mehr Informationen dazu finden Sie in unseren AGBs. Manche im Ticker erwähnten Angebote sind zeitlich begrenzt. Sollten die Angebote nicht mehr gültig sein, übernehmen wir keine Haftung für entstandene Mehrkosten.

Jedes Jahr kurz vor Beginn der Weihnachtszeit leiten die beiden Aktionstage Black Friday und Cyber Monday das Weihnachtsgeschäft im Einzelhandel ein und locken Schnäppchenjäger weltweit mit attraktiven Sonderangeboten und Rabatten. Während sich die Rabatt-Aktionen der Unternehmen früher eher auf den Black Friday selbst beschränkten, bieten mittlerweile viele Händler ihre Sonderangebote über das ganze Wochenende (Black Weekend) oder gar die ganze Woche (Black Week) bis zum Cyber Monday an.

Die Top-Angebote am Black-Friday

Wann ist Black Friday und Cyber Monday 2021?

Der Black Friday ist dieses Jahr am 26.11.2021. Er findet jedes Jahr direkt nach dem amerikanischen Feiertag Thanksgiving statt. Da Thanksgiving jedes Jahr am vierten Donnerstag im November gefeiert wird, findet der Aktionstag somit an jedem vierten Freitag im November statt. Der darauffolgende Cyber Monday findet somit am 29.11.2021 statt.

Lohnt sich der Black Friday?

Eine Frage, die sich nun viele stellen, ist, ob sich die Black-Friday-Rabatte wirklich lohnen. Preisanalysen zeigen, dass eine Ersparnis durchaus bei einem Großteil der Produkte stattfindet. Diese schwankt aber von Jahr zu Jahr. Denn während die durchschnittliche Ersparnis am Black Friday im Jahr 2020 bei etwa 4 Prozent lag, betrug diese im Vorjahr 2019 etwa 8 Prozent. Auch die Kategorien, auf welche die Rabatte fallen, unterscheiden sich deutlich. Rabatte von über 20 Prozent sind zwar nicht die Regel, aber dennoch gängig. Es lohnt sich also, gezielt zu suchen und das eine oder andere Angebot zu vergleichen.

Woher stammt Black Friday?

Der Begriff Black Friday hat sich in den USA etabliert, da viele Amerikaner den Tag nach Thanksgiving als Brückentag nutzen und die ersten Weihnachtseinkäufe tätigen. Geschäfte öffnen früher und bieten Sonderangebote und teilweise auch Werbegeschenke an, weshalb viele Menschen bereits nachts in Schlangen vor den Geschäften warten, um Schnäppchen zu ergattern.

Geprägt wurde der Begriff wohl bereits in den späten 60er-Jahren durch das vermehrte Verkehrsaufkommen und die vollen Geschäfte am Brückentag. Dabei soll der Begriff damals nicht unbedingt positiv belegt gewesen sein, da der Black Friday auch massive Staus und überfüllte Bürgersteige brachte (Anlehnung an den schwarzen Donnerstag). Eine weitere Annahme für die Begriffsbildung ist, dass an dem umsatzstärksten Tag im Jahr viele Händler statt roter Zahlen schwarze schreiben würden.

2006 war Apple das erste Unternehmen, welches am Black Friday in Deutschland mit Rabatten warb. Das Unternehmen warb dabei mit einem "eintägigen Shopping Event" und nicht mit dem heute bekannten Namen "Black Friday". In den folgenden Jahren gewann der Tag für den Einzelhandel mehr und mehr an Bedeutung und der Tag wurde immer bekannter. Heute kennen etwa 95 Prozent der Deutschen die Begriffe "Black Friday" und "Cyber Monday". Anders als in den USA findet der Black Friday in Deutschland fast ausschließlich im Internet statt.