Schwer bepackt: Rapperin Cardi B bei den Billboard Music Awards Foto: AFP

Rap ist Trumpf bei den diesjährigen Billboard Music Awards: Cardi B und Drake nehmen jede Menge Trophäen nach Hause. Der Kanadier bricht sogar einen Rekord, den bislang Taylor Swift hielt.

Las Vegas - R&B-und Rapstar Drake hat bei den diesjährigen Billboard Music Awards gleich mehrmals abgeräumt und sogar den Rekord von Taylor Swift gebrochen. Bei der Gala in Las Vegas wurde der Kanadier unter anderem als bester Künstler und bester männlicher Künstler ausgezeichnet, für seine Hitplatte „Scorpion“ gab es zudem den Preis in der Sparte „Top Billboard 200 Album“. Außerdem wurde er als meistgestreamter Künstler, bester Rapper, bester Radio-Künstler geehrt und bekam einen Preis für seine Single-Verkäufe.

Lesen Sie auch: Ist Drake ein VfB-Fan?

Mit einer Trophäe im Arm blickte Drake in seiner Dankesrede an die Decke und würdigte seine Mutter: Er sei ihr für dankbar für die vielen Male, die sie ihn zum Klavierunterricht, zum Basketball und zum Hockey gefahren haben - auch wenn „offensichtlich nichts daraus geworden“ sei.

Taylor Swift geht leer aus

Drake gewann am Mittwoch 12 Awards und hat nun insgesamt 27 - Sängerin Swift kommt auf 23 Billboard Awards. Sie war diesmal mit zwei Nominierungen dabei, ging aber leer aus. Gemeinsam mit Brendon Urie von Panic! at the Disco eröffnete sie die Show und gab die neue gemeinsame Single „ME!“ zum Besten. An pastellfarbenen Regenschirmen wirbelten Tänzer über die Bühne.

Neben Drake gewann auch Rapperin Cardi B jede Menge Preise. Unter anderem wurde der Song „Girls Like You“ ausgezeichnet, den sie gemeinsam mit Maroon 5 aufgenommen hatte. Cardi B und Drake betonten beide ihre Dankbarkeit für Kollegen in der Musikindustrie.

Mariah Careys Kinder tanzen

Auch Mariah Carey war mit ihrer Familie dabei. Ihre 2011 geborenen Zwillinge Moroccan und Monroe tanzten, während sie ein Medley ihrer Hits sang.

Carey war in Diva-Form: Bevor sie den Preis von Sängerin und Schauspielerin Jennifer Hudson entgegennahm, tupfte sie ihr Gesicht mit einem Taschentuch ab und warf es dann auf den Boden.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: