Schüler der BIL-Schule mit ihren Geschenken für die Kinder des Kifu Kindertreffs. Foto:  

BIL-Schüler übergaben ihre Geschenke an Kinder des Kifu.

Bad Cannstatt - Kinder für Kinder in Stuttgart. Unter diesem Motto fand das Kooperationsprojekt zwischen BIL-Schule und Kifu-Kindertreff statt. Ziel der Zusammenarbeit war es, Kindern aus sozial schwächer gestellten Familien ein schönes Weihnachtsfest und Geschenke zu bescheren. Am Montag waren die Klassen 3 und 4 der BIL-Schule zu Gast beim Kifu in der Brückenstraße, um die Geschenke zu übergeben. „Die Idee kam uns, als wir mit unseren Schülern im Unterricht Nachrichten geschaut haben“, sagte Ayse Ünsal, die verantwortliche Lehrerin, bei der Übergabe. Die Schüler Kinder hätten großen Anteil am Leid der Kinder genommen, die sie im Fernsehen gesehen haben und gefragt, ob es auch in Deutschland Kinder gebe, die arm sind und ob man ihnen helfen könne. Wie Armut in Deutschland aussieht, erklärte Bodo Bihlmaier, Mitarbeiter beim Kifu Kindertreff. „Wirklichen Hunger gibt es in Deutschland nicht. Armut bezieht sich hier eher auf das Ausbleiben von Zuwendung und Teilhabe am Leben der Kinder.“

Problemloser Kontakt

Der Kontakt zwischen der Schule und dem Kindertreff kam dann problemlos zustande und es war nach ein paar Telefonaten schnell klar, dass die beiden Institutionen das Projekt gemeinsam stemmen wollten. Dass die Zusammenarbeit realisiert werden konnte, lag zu einem Teil auch an Manfred Ehringer, dem ehemaligen Leiter des Staatlichen Schulamtes und Schirmherr und Gründungsvater der BIL-Schule. Er unterstütze das Projekt finanziell. „Auch die Kinder selbst haben ihre Spardosen geöffnet“, sagte Lehrerin Ünsal. Die Geschenke seien dann mit viel Liebe und Freude auch selbst von den Schülern verpackt worden. Man wolle nun weitere solche Projekte angehen. „Es ist beeindruckend, wie die neun -bis elfjährigen Schüler das Leid anderer Kinder auf der Welt aufnehmen und realisieren. Gepaart mit dem Willen zu helfen, ist das schön zu sehen“, sagte Ehringer, der auch bei der Übergabe zu Gast war.

Bodo Bihlmaier erinnerte in seiner Ansprache noch einmal an die Werte, die vor allem in der Weihnachtszeit gelebt werden sollten. Man solle gut zueinander sein und sich reich beschenken. Zudem mache es einen glücklich, wenn man anderen Menschen etwas geben kann.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: