Der Plattenhardter Torjäger Kevin Rippler Foto: Günter Bergmann

Am 14. Bezirksliga-Spieltag steht das Duell zwischen dem Ersten und dem Zweiten im Fokus.

Filder - An diesem Sonntag, dem 14. Spieltag in der Stuttgarter Fußball-Bezirksliga, richten sich die Augen vor allem auf eine Partie – jene, in der der Spitzenreiter TSV Plattenhardt den zweitplatzierten MTV Stuttgart empfängt. Die Gäste könnten mit einem Sieg das vorzeitige Enteilen der Gastgeber verhindern, weshalb wohl viele der Verfolger den Nord-Stuttgartern die Daumen drücken. Zu diesen gehören auch der SV Vaihingen und der SV Sillenbuch, die sich im direkten Duell gegenüberstehen. Am Ende der Tabelle hofft das Schlusslicht Spvgg Möhringen, mit einem Sieg gegen den Aufsteiger TV89 Zuffenhausen die Kluft zu den Nicht-Abstiegsplätzen zu verringern. Alle Spiele werden am Sonntag um 14 Uhr angepfiffen. Der TSV Musberg ist spielfrei.

     TSV Plattenhardt – MTV Stuttgart: Die Vorfreude bei Steffen Küttner auf das Top-Duell des Spieltages ist groß. „Das ist schon ein besonderes Spiel, das keiner Extramotivation bei meinen Spielern bedarf“, sagt der Plattenhardter Trainer. Zwar habe seine Mannschaft nichts zu verlieren, „eine Niederlage wäre aber schon blöd“, sagt der Coach. Dass er in Kevin Siekerman, Theofilaktos Spiridopoulos, Simon Kirschner (alle verletzt), Nikola Prvanov, Christian Kienle, Dennis Kattenberg (alle privat verhindert) sowie den gesperrten Kevin Rippler gleich auf sieben Akteure verzichten muss – in Siekermann und Rippler fehlen die erfolgreichsten Torschützen – macht ihm indes kein großes Kopfzerbrechen. „Wir können trotzdem eine gute Mannschaft stellen, zudem haben wir eine sehr gute Trainingswoche hinter uns“, sagt Küttner. Wichtig werde sein, dass die Seinen besser gegen den Ball arbeiten, als das zuletzt beim 4:4 gegen Möhringen der Fall war. „Wir dürfen die gute Offensive des MTV nicht ins Spiel kommen lassen“, warnt der TSV-Coach.

Rechtzeitig vor dem Gipfeltreffen haben sich bei den Gästen wieder Nico Springer, der Torjäger Patrick Backes (nach Zahn-OP) sowie Joel Graham (nach Urlaub) zurückgemeldet. „Wenn wir gewinnen, weckt das Lust auf mehr. Wenn wir verlieren, wissen wir, wo wir hingehören“, sagt der MTV-Trainer Francesco Mazzella Di Bosco.

      SV Vaihingen – SV Sillenbuch: Die Stimmung bei den Vaihinger Fußballern könnte derzeit nicht besser sein. Wer hätte vor Rundenbeginn gedacht, dass die Schwarzbachkicker am 14. Spieltag die Chance haben, auf den zweiten Platz zu klettern? Wohl kaum einer. Dass dem so ist, liegt vor allem daran, dass sich die Mannschaft nach dem großen Umbruch im Sommer schneller als gedacht gefunden und aktuell einen guten Lauf hat. „Wir wissen, was wir können und wollen jetzt tatsächlich oben angreifen“, sagt der spielende Co-Trainer Benjamin Schiffner, der auch in dieser Woche wieder einmal alle Akteure im Training begrüßen konnte – auch Nico Breuer und den Kapitän Max Schilling, die im letzten Punktspiel gefehlt hatten. Womit Tregel und Schiffner bei der morgigen Aufstellung die Qual der Wahl haben. Um gegen den Tabellennachbarn SV Sillenbuch zu gewinnen, werde wichtig sein, lange die Null zu halten, sagt Schiffner. Und: „Vorne sind wir immer in der Lage, ein Tor zu schießen.“

Derweil blicken auch die Sillenbucher auf zwei gute Trainingseinheiten zurück. Dass der Trainer Zvonimir Topalusic indes nicht gerade vor Optimismus strotzt, liegt daran, dass er die Vaihinger nicht kennt. „Ich kann mir absolut kein Bild machen. Das ist eine Wundertüte für mich“, sagt er. Nach drei verlorenen Spielen und einem Unentschieden sei es nun aber an der Zeit, wieder einmal zu gewinnen. Zumal auch die Sillenbucher im Erfolgsfall und bei entsprechenden Ergebnissen der Konkurrenten auf den zweiten Platz klettern könnten.

      Sportvg Feuerbach – TSV Bernhausen: Den unbedingten Willen zeigen, um jeden Ball und jeden Meter kämpfen – so will Konstantinos Kalantidis, der Trainer des TSV Bernhausen, seine Spieler morgen auf dem Feld rackern sehen. „Wenn wir die Mentalität an den Tag legen, gewinnen wir“, sagt der Coach, der personell mit Ausnahme der Langzeitausfälle aus dem Vollen schöpfen kann. Überdies kann mit einem Sieg der Sprung auf einen Nichtabstiegsplatz gelingen. In die Karten spielen könnte dem Filderklub die Tatsache, dass die Gastgeber aktuell den eigenen Erwartungen hinterherhinken – sowohl was die Ergebnisse als auch die Leistung betrifft. Dass neben den Langzeitverletzten Suheyp Berber und Zabedin Bajrami morgen auch der zuletzt sehr stark aufspielende Michael Müller (Urlaub) ausfällt, dürfte ebenfalls ein Pluspunkt für den TSV sein.

     TV89 Zuffenhausen – Spvgg Möhringen: „Wir sind auf das Kellerduell gut vorbereitet“, sagt der Möhringer Trainer Karl-Heinz Fuhrmann und hofft, dass die Leistungskurve seiner Spieler wie schon zuletzt weiter nach oben zeigt. Gegen den Aufsteiger, der sich inzwischen gefangen hat und vor Wochenfrist mit einem 4:3-Sieg bei Ermis Metanastis aufhorchen ließ, erwartet Fuhrmann ein Spiel auf Augenhöhe. Zwar müssen die Nord-Stuttgarter weiter auf ihren Torjäger Kai Prechter verzichten, allerdings hat sich Thorben Nallinger zuletzt als würdiger Vertreter gezeigt: gegen Ermis schnürte er einen Dreierpack. Fehlen wird bei Möhringen lediglich Manuel Klopfer (Rückenverletzung). Ein Ausfall, der für Fuhrmann schwer wiegt: „Manuel ist einer der wenigen erfahrenen Spieler im Team.“

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: