Von der Interims- zur Dauerlösung? Viel spricht im Fall von Christian Schuldt und Florian Seyfried (von links) dafür. Foto: Yavuz Dural

Vor dem Heimspiel gegen den Tabellenführer scheint beim TSV Waldenbuch die Trainerfrage geklärt.

Waldenbuch - Der 3. September ist in den Köpfen der Fußballer des TSV Waldenbuch noch fest verankert. Mit 2:1 führten die Gäste, trotz personeller Unterzahl, im Spiel der Bezirksliga Böblingen/Calw beim TV Darmsheim nach 90 Minuten – ehe sie in der Nachspielzeit noch zwei Gegentreffer kassierten und mit leeren Händen dastanden. „Das war der psychische Knacks für den weiteren Verlauf der Hinrunde“, sagt der Spielleiter Mihael Dumencic, dessen Team in der Folgezeit tief in die Abstiegszone geriet. Erst seit dem Trainerwechsel vor fünf Wochen befinden sich die Waldenbucher wieder im Aufwärtstrend. Und gerade nun kommt an diesem Samstag (14.30 Uhr) der Spitzenreiter aus Darmsheim zum Wiedersehen in die Schokoladenstadt.

„Wir wissen genau, wie wir sie packen können, wobei ich ein Remis vor dem Gang in die Winterpause sofort unterschreiben würde“, sagt Dumencic. Nach dem Spiel und der Weihnachtsfeier wollen sich die Verantwortlichen dann auch mit dem derzeit amtierenden Trainertrio zusammensetzen und klären, wie es weitergeht. Die Anzeichen verdichten sich, dass der bisherige Zusatz „Interims“ gestrichen werden kann. Die Gespräche mit externen Kandidaten sind jedenfalls eingestellt. Die Wunschkonstellation steht. „Perfekt wäre es, wenn Christian Schuldt und Florian Sey­fried sich das Training und das Coaching teilen und der Kapitän Philipp Oelfin unterstützend mithilft“, sagt Dumencic. Für die aktuelle Partie fehlt Oelfin wegen Verpflichtungen an der Uni.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: