Statt sich kontrollieren zu lassen, gab der Biker Gas (Symbolbild). Foto: StZN/Weingand

In Schorndorf hat sich ein Motorradfahrer eine filmreife Verfolgungsjagd mit der Polizei geliefert. Erst nachdem er stürzte und sich schwer verletzte, entdeckte die Polizei die Gründe für seine Flucht.

Schorndorf - Ein 21 Jahre alter Motorradfahrer hat sich am Donnerstagmorgen in Schorndorf (Rems-Murr-Kreis) eine filmreife Verfolgungsjagd mit der Polizei geliefert. Unter anderem soll der Biker dabei auf dem Gehweg und auf der falschen Straßenseite gefahren sein und rote Ampeln nicht beachtet haben.

Gegen 10 Uhr war einer Streife das Motorrad aufgefallen, das auf der Gmünder Straße sehr schnell in Richtung Innenstadt fuhr. Statt sich kontrollieren zu lassen, gab der Fahrer jedoch Gas. Die Flucht endete jedoch in der Aichenbachstraße: Dort stürzte der 21-Jährige und prallte gegen ein geparktes Auto.

Der Biker hatte mehrere Gründe für seine Flucht

Der Motorradfahrer wurde schwer verletzt, an den beiden Fahrzeugen entstand Totalschaden. Laut der Polizei war der Mann betrunken – zudem hatte er einen Teleskopschlagstock und ein verbotenes Messer bei sich. Er kam in ein Krankenhaus und muss mit mehreren Strafanzeigen rechnen. Die Polizei bittet Zeugen und Verkehrsteilnehmer, die von dem Mann in Gefahr gebracht wurden, sich unter der Telefonnummer 0 71 81/20 40 zu melden.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: