Beratung ist wichtig: Die Kundinnen der Korntaler KG-Aktion sollen mit einem zufriedenen Lächeln nach Hause gehen. Foto: factum/Simon Granville

Damenklamotten, Schuhe und Accessoires gibt es bei der Günstige-Kleider-Aktion auf dem Hoffmannhausgelände. Die Organisatorinnen zeigen dabei, dass sich gebrauchte Kleidung und gute Beratung nicht ausschließen. Der Erlös kommt wohltätigen Zwecken zugute.

Korntal -

Kleider-günstig, Kaffee-Genuss und Kontakt-Gespräch – für all das steht die Korntaler KG-Aktion (Kreis Ludwigsburg). Sie läuft noch bis zum Donnerstag.

Dieses Jahr findet sie erstmals auf dem Hoffmannhausgelände in der Zuffenhauser Straße statt. Elizabeth Harter, Martina Heinz, Kim Kessira und Marie Lynch Nachtigall planen und organisieren den Verkauf von gut erhaltener Damenmode, Schuhen und Accessoires seit rund zehn Jahren, immer im Frühjahr und im Herbst. „Wir haben dieses Mal besonders viele Wintermäntel. Es lohnt sich also, vorbeizuschauen“, sagt Lynch Nachtigall.

Der Erlös kommt wie immer wohltätigen Zwecken zugute: Die Mutter-Kind-Gruppe in Korntal und das therapeutische Reiten der Jugendhilfe dürfen sich auf die Einnahmen freuen. Bei der letzten KG-Aktion im Frühjahr kamen immerhin 3000 Euro zusammen.

Fünfzehn Euro kostet ein Mantel

Das Sortiment im Erdgeschoss des Rudolf-Wagner-Hauses auf dem Hofmannhausgelände ist breit gefächert. Es reicht von Blusen und Pullovern über Hosen, Jacken und Mäntel bis hin zu Accessoires wie bunten Ketten, Schals sowie Schuhen und Stiefeln. Den Besucherinnen macht es sichtlich Spaß, nach einem Schnäppchen zu suchen. Die Kleidung ist ansprechend präsentiert und nach Artikeln und Farben geordnet. „Ich kaufe regelmäßig hier ein“, sagt Susanne Kubowski. Der jungen Frau gefällt die Aktion: „Es muss doch nicht immer alles neu sein. Wir leben in einer solchen Wegwerfgesellschaft“, findet sie.

Zwei Euro kostet ein Tuch oder eine Halskette, fünfzehn Euro muss man für einen Mantel ausgeben. „Wir haben auch immer wieder richtig tolle Marken-Stücke dabei, von Designern wie Boss, Kenzo oder Max Mara“, sagt Martina Heinz. Die Frauen vom Organisationsteam sind froh, dass sie verlässliche Lieferanten haben: So steuern zwei Second-Hand-Läden, einer aus dem Stuttgarter Süden und einer aus dem Stuttgarter Westen, regelmäßig Ware bei. Außerdem nimmt das KG-Aktions-Team während der Verkaufszeiten gerne gut erhaltene Spenden entgegen.

Kaffee und Kekse stehen bereit

Es ist dem Verkaufsteam ein Anliegen, die Kundinnen professionell und typgerecht zu beraten. Als eine Dame zweifelnd vor dem Spiegel steht und überlegt, ob der Mantel wirklich etwas für sie ist, bringt Lynch Nachtigall einen Schal herbei – und siehe da: Es sieht gut aus, die Kundin ist überzeugt. „Das ist uns wichtig“, sagt Lynch Nachtigall. „Wir wollen, dass die Besucher uns mit einem Lächeln verlassen.“

Überhaupt ist dem bunt gemischten Team – Martina Heinz stammt aus dem Remstal, Elizabeth Harter von den Philippinen, Kim Kessira aus England und Marie Lynch Nachtigall ist Irin – das Soziale wichtig. „Wir arbeiten richtig gut zusammen. Jeder weiß, was wann zu tun ist“, beschreibt Harter die Zusammenarbeit. Das ist zu spüren: Die Atmosphäre ist freundlich, die Kundinnen werden begrüßt, Kaffee und Kekse stehen bereit. „Nur die Kinderecke müssen wir noch freiräumen“, bemerkt Lynch Nachtigall, als eine junge Frau mit ihrem Sohn hereinkommt. Der möchte aber sowieso lieber bei seiner Mutter bleiben.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: