Das Spiel in Piräus stand nach dem Vorfall kurz vor dem Abbruch (Symbolbild). Foto: dpa/Caroline Seidel

Hässliche Szenen bei der UEFA Youth League in Piräus: Dort greifen plötzlich rund 80 Hooligans Fans des FC Bayern München an. Das Spiel steht kurz vor dem Abbruch.

Piräus - Vermummte Randalierer haben beim Youth-League-Spiel des FC Bayern München in Griechenland für einen Skandal gesorgt. Nach Attacken der Hooligans musste die Partie bei Olympiakos Piräus vorübergehend unterbrochen werden. Beim Stand von 4:0 für den Münchner U19-Nachwuchs pfiff der Referee die Partie im Trainingszentrum von Olympiakos am Dienstagabend in der 81. Minute zunächst ab.

Rund 80 Hooligans, darunter einige mit Motorrad-Helmen maskiert und Stöcken in der Hand, stürmten den Rendi-Sportplatz. Am Münchner Block wurden Fahnen geklaut, dazu warfen die Vermummten Gegenstände in die Zuschauerreihen. Um die verletzten Anhänger kümmerte sich das medizinische Personal des FC Bayern zur Erstversorgung. Zunächst war laut Polizei von vier Verletzten die Rede.

Die Partie wurde nach einer rund halbstündigen Unterbrechung fortgesetzt. Es blieb beim 4:0 für den FC Bayern. Partien der Youth League werden im Rahmen der Champions League durchgeführt.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: