Ein Hund der Rasse American Staffordshire Terrier (Symbolfoto) hat in Esslingen einen anderen Hund tot gebissen. Foto: dpa

Die Begegnung mit einem American Staffordshire beim Spaziergang in Esslingen ist für einen Mischlingshund tödlich ausgegangen. Obwohl beide Hunde angeleint waren, konnten ihre Besitzer sie nicht rechtzeitig trennen.

Esslingen - Ein kleinerer Hund ist am Donnerstagvormittag in Esslingen von einem American Staffordshire tot gebissen worden. Die Besitzerin des toten Tieres erlitt einen Schock.

Laut einer Meldung der Polizei wurden beide Tiere auf dem Gehweg in der Sulzgrieser Straße von ihren Besitzern an der Leine ausgeführt. Gegen 11.30 Uhr kam es dann zu der unglücklichen Begegnung: Die beiden Tiere gerieten aneinander und der kleinere Mischlingshund der Frau wurde von dem in Baden-Württemberg als Kampf- oder Listenhund geführten American Staffordshire des Mannes so unglücklich gebissen, dass er tödliche Verletzungen erlitt.

Leinen- und Maulkorbpflicht

Beide Besitzer und Passanten hatten zuvor vergeblich versucht, die Tiere rechtzeitig zu trennen. Die Frau erlitt einen Schock und musste von einem Rettungsdienst ärztlich versorgt werden.

Für American Staffordshire Terrier, die älter als sechs Monate sind, gilt in Baden-Württemberg Leinen- und Maulkorbpflicht in der Öffentlichkeit.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: