Die Royals stehen in Kuba selbst hinter der Bar Foto: imago images / Agencia EFE

Einen Mojito um elf Uhr vormittags: Prinz Charles und Herzogin Camilla verabschiedeten sich mit selbstgemachten Cocktails aus Kuba.

Prinz Charles (70) und Herzogin Camilla (71) haben den Abschluss ihres Kuba-Besuchs unter anderem mit einem Mojito gefeiert. Das royale Paar, das inzwischen weiter auf die Cayman Islands gereist ist, besuchte an seinem letzten Tag in Havanna unter anderem ein Restaurant. Dort wurden Charles und Camilla hinter die Bar eingeladen, wo sie sich selbst ihre Cocktails mit kubanischem Rum zubereiteten. Charles habe sogar geholfen, Zuckerrohr auszupressen, um den Saft zu produzieren, den man für den Drink braucht, berichteten britische Medien.

Das Buch "Cocktails: Über 1000 Drinks mit und ohne Alkohol" finden Sie hier

Und obwohl es erst elf Uhr vormittags war, als sich die Royals den Drink genehmigten, schien er ihnen gut bekommen zu sein. Die Besitzerin des Restaurants, unter deren Anleitung Charles und Camilla das Getränk zubereiteten, war zufrieden: "Sie waren gute Schüler", wird sie von "Mail Online" zitiert. "Sie haben alles getan, was ich gesagt habe." Es sei "sehr nett" gewesen mit dem Paar, erklärte sie. Der britische Thronfolger und seine Frau hätten noch keinen Mojito probiert, seit sie in Kuba angekommen waren, so die Restaurantchefin.

Die Reise nach Kuba war Teil einer zwölftägigen Karibik-Tour der beiden Royals. Es war das erste Mal, dass Mitglieder der britischen Königsfamilie dem sozialistischen Inselstaat einen offiziellen Besuch abstatteten.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: