Spektakuläre Werbeaktion für die Beachvolleyball-WM: In Hamburg schwimmt ein mobiler Sandplatz an der Elbphilharmonie vorbei. Foto: Beach Majors/SHM

Sommer, Sonne, Sand: Bis zum 7. Juli findet in Hamburg die Beachvolleyball-WM statt. Dabei gibt es nicht nur Medaillen zu gewinnen – es steht noch viel mehr auf dem Spiel.

Hamburg -

Vom 28. Juni bis zum 7. Juli treffen sich die besten Beachvolleyball-Teams der Welt in Hamburg. Wir bieten alles Wissenswerte rund um die WM auf einen Blick.

Die zehn deutschen Duos Frauen (6): Sandra Ittlinger/Chantal Laboureur (München/Stuttgart), Karla Borger/Julia Sude (Stuttgart), Laura Ludwig/Margareta Kozuch, Victoria Bieneck/Isabel Schneider, Leonie Körtzinger/Sarah Schneider (alle Hamburg), Kim Behrens/Cinja Tillmann (Münster).Männer (4): Julius Thole/Clemens Wickler, Nils Ehlers/Lars Flüggen (alle Hamburg), Philipp Arne Bergmann/Yannick Harms (Hameln), Jonathan Erdmann/Sven Winter (Berlin/Düsseldorf).

Der Modus Bei den Frauen und Männern mischen jeweils 48 Teams mit. In der Vorrunde der beiden Konkurrenzen gibt es zwölf Vierer-Gruppen, die ersten zwei Teams plus die besten vier Gruppendritten ziehen direkt in die erste K.-o.-Runde mit 32 Teams ein. Die verbleibenden acht Dritten spielen in einer Lucky-Loser-Runde die weiteren vier Plätze im Sechzehntelfinale aus. Es folgen Achtel-, Viertel und Halbfinale sowie die Finals am 6. Juli (Frauen) und 7. Juli (Männer).

Die Favoriten Frauen: Brandie Wilkerson/Heather Bansley, Sarah Pavan/Melissa Humana-Paredes (alle Kanada), Marketa Slukova/Barbora Hermannova (Tschechien), Agatha/Duda (Brasilien).

Männer: Anders Mol/Christian Sandlie (Norwegen), Michal Bryl/Grzegorz Fijalek (Polen), Goncalves/Bruno Schmidt (Brasilien).

Der Austragungsort Die zweite WM in Deutschland (nach 2005 in Berlin) findet im Hamburger Stadion am Rothenbaum statt, das ein neues bewegliches Membrandach erhielt. Damit ist gewährleistet, dass auf dem Centre Court auch bei Regen gespielt werden kann. Insgesamt gibt es drei Felder. Der Eintritt ist frei. Es gibt auch die Möglichkeit, für 45 Euro pro Tag vorab ein Ticket zu kaufen. Damit ist der Zutritt ins Stadion (mit freier Sitzplatzwahl in einem reservierten Bereich) garantiert. 

Das steht auf dem Spiel Neben den Medaillen geht es um ein Preisgeld in Höhe von einer Million Euro. Zudem qualifizieren sich die beiden Weltmeister-Teams direkt für die Olympischen Sommerspiele 2020 in Tokio.

Die Übertragungen Sport 1 strahlt zahlreiche Spiele im Free-TV aus, insgesamt sind mehr als 25 Stunden Live-Berichterstattung geplant. ARD und ZDF zeigen die ganze Woche über Beachvolleyball in ihrem Livestream, die Finalspiele werden live im TV übertragen. Der Streamingdienst DAZN zeigt alle Spiele live.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: