Der Ex-VfB-Spieler Sven Ulreich rückt nach und wird den verletzten Manuel Neuer wohl zwischen den Pfosten vertreten. Foto: Pressefoto Baumann

Bayern Münchens Kapitän Manuel Neuer hat sich erneut einen Haarriss im linken Mittelfuß zugezogen und musste sich einer OP unterziehen. Nun rückt der Ex-VfB-Spieler Sven Ulreich nach.

München - Für Nationaltorwart Manuel Neuer vom FC Bayern ist die Hinrunde vorzeitig beendet. Wie der deutsche Fußball-Rekordmeister am Dienstag mitteilte, zog sich der 31-Jährige im Abschlusstraining am Montag vor dem Bundesliga-Auswärtsspiel beim FC Schalke 04 einen erneuten Haarriss im linken Mittelfuß zu.

Damit rückt Sven Ulreich nach, der ehemalige Stamnmtorhüter des VfB Stuttgart, und wird Neuer wohl bereits am Dienstagabend gegen Schalke vertreten. Die Münchener hatten Ulreich im Jahr 2015 als Ersatzmann verpflichtet. Ulreich stand acht Jahre lang bei der ersten Mannschaft des VfB unter Vertrag, zuvor spielte er unter anderem für die Jugend und die zweite Mannschaft in Stuttgart. Für den FC Bayern München hat er erst sieben Ligaspiele absolviert.

Neuer wurde bereits Dienstagfrüh in Tübingen operiert, dem Kapitän wurde dabei eine Platte in den Fuß eingesetzt. Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge erklärte: „Dass Manuel Neuer sich erneut eine Verletzung zugezogen hat, tut uns wahnsinnig leid für ihn.“ Der Torhüter werde im neuen Jahr zurückkommen. „Manuel wird uns im Januar in alter Stärke wieder zur Verfügung stehen.“

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: