Auf der Bahnstrecke zwischen Plüderhausen und Schorndorf ging am Donnerstagnachmittag wegen eines Kurzschlusses einige Zeit nichts mehr. Foto: Gottfried Stoppel

Mit einem lauten Knall und Rauch ist am Donnerstagnachmittag für einige Zeit der Bahnverkehr zwischen Schorndorf und Plüderhausen lahm gelegt worden. Ein Metallteil war bei Urbach auf eine Oberleitung gefallen.

Urbach - Wegen eines Vorfalls bei Brückenbauarbeiten an der B 29 bei Urbach ist die Bahnstrecke zwischen Schorndorf und Plüderhausen am Donnerstagnachmittag zeitweise gesperrt worden. Es kam zu erheblichen Verzögerungen im Bahnverkehr.

Bauarbeiter erleidet Knalltrauma

Laut Angaben der Bundespolizei war eine Metallschiene auf eine Oberleitung gefallen und hatte einen Kurzschluss ausgelöst, der mit einem lauten Knall sowie einer Rauchentwicklung einher ging. Ein 57-jähriger Bauarbeiter erlitt ein Knalltrauma und musste in ein nahe gelegenes Krankenhaus gebracht werden.

Die Bahnstrecke von Schorndorf nach Plüderhausen musste laut Angaben der Polizei von 14 bis 14:57 Uhr gesperrt werden, die Gegenrichtung bis 17:38 Uhr. An der Oberleitung entstand ein Schaden, der mit 2000 bis 5000 Euro beziffert wird. Der Draht musste auf einer Länge von etwa zwei Metern ausgetauscht werden.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: