Seit Tagen ist das kleine niederländische Dorf Ruinerwold im medialen Rampenlicht, weil dort eine Familie neun Jahre lang völlig isoliert in einem Keller gelebt hat. Foto: AFP/VINCENT JANNINK

Ein Österreicher ist bereits in Untersuchungshaft - nun wurde auch der Vater festgenommen. Er und sechs Kinder lebten neun Jahre lang völlig isoliert auf einem niederländischen Bauernhof.

Amsterdam - Im rätselhaften Fall der isolierten Familie auf einem Bauernhof in den Niederlanden ist nun auch der 67 Jahre alte Vater festgenommen worden. Er werde der Freiheitsberaubung, Misshandlung und Geldwäsche verdächtigt, teilte die Polizei am Donnerstagabend in Assen in der ost-niederländischen Provinz Drenthe mit. „Wir haben den Vater festgenommen“, bestätigte eine Polizeisprecherin. Weitere Angaben wurden vorerst nicht gemacht.

Ein 58-jähriger Mann aus Österreich ist bereits in Haft. Erst wenige Stunden zuvor hatte der Haftrichter den Haftbefehl gegen ihn wegen Freiheitsberaubung bestätigt und die Untersuchungshaft verlängert.

War der Vater Mitglied in einer Sekte?

Der Österreicher Josef B. ist der Mieter des Bauernhofes in dem Dorf Ruinerwold, in dem Anfang der Woche der Vater und sechs jetzt erwachsene Kinder entdeckt worden waren. Sie sollen dort neun Jahre lang isoliert von der Außenwelt in einem abschließbaren Raum gehaust haben.

Über die Motive ist noch nichts bekannt geworden. Am Donnerstag hatte es aber deutliche Hinweise gegeben, dass zumindest der jetzt festgenommene Vater der Familie Mitglied einer Sekte gewesen war. Ein Sprecher der sogenannten Vereinigungskirche des Koreaners Moon hatte bestätigt, dass der Mann einige Zeit Mitglied gewesen sei.

Ein Sohn, ein 25 Jahre alter junger Mann, hatte Anfang der Woche in der Dorfkneipe um Hilfe gebeten und dadurch die Sache ins Rollen gebracht. Die Polizei hatte dann auf dem Hof die Familie entdeckt.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: