Konstantin Konga wurde an der Schulter operiert. Foto: dpa/Marijan Murat

Konstantin Konga fehlt den MHP Riesen Ludwigsburg nach einer Schulter-OP beim Finalturnier der BBL in München. Da sein Vertrag ausläuft, ist fraglich, ob Konga nochmal das Trikot der Riesen tragen wird.

Ludwigsburg - Die MHP Riesen Ludwigsburg müssen beim Finalturnier der Basketball-Bundesliga unter anderen auf ihren Kapitän Konstantin Konga verzichten. Der 29 Jahre alte Spielmacher hat sich einer Schulter-Operation unterzogen und fällt für das Event in München aus, wie der Club am Freitag mitteilte. Ob Konga angesichts seines auslaufenden Vertrags überhaupt nochmal für die Schwaben aufläuft, steht aktuell noch nicht fest.

Neben Konga werden Trainer John Patrick auch die beiden US-Amerikaner Khadeen Carrington und Tanner Leissner fehlen. „Khadeen, der leider in der schwer getroffenen Region New York lebt, wird ebenso wie Tanner nicht im Juni für uns auflaufen“, sagte Patrick und ergänzte mit Blick auf Carrington: „Ich bin mir sicher, dass wir ihn in naher Zukunft in der EuroLeague oder der NBA sehen werden.“ Auch Leissner wird den Club im Sommer wohl verlassen. Als Ersatz für das Turnier verpflichteten die Riesen Zamal Nixon vom ProA-Club MLP Academics Heidelberg. In den nächsten Tagen soll ein weiter Neuzugang folgen.

Mit dem Turnier in München, an dem zehn Teams teilnehmen, will die BBL ihre wegen der Coronavirus-Pandemie lange unterbrochene Saison beenden. Die Ludwigsburger bereiten sich derzeit intensiv darauf vor und kehren schrittweise ins Mannschaftstraining zurück.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: