Der Streckenabschnitt durch das Blühende Barock bietet eindrucksvolle Panoramen. Foto: Martin Tschepe

Erstmals findet am 12. Juli der Barocklauf in Ludwigsburg statt. Vorab waren Sportler und Sportlerinnen schon einmal zu einem Testlauf eingeladen. Die Strecke durch die Innenstadt und das Blühende Barock kommt bei ihnen sehr gut an.

Sonntagmorgen auf dem Ludwigsburger Marktplatz: von überall her pilgern Männer und Frauen in knall-bunten Laufshirts. Noch vor dem Frühstück wollen sie den Test machen, den Barocklauf-Test. Eingeladen hat der Veranstalter des neuen Events im Sportkalender der Stadt, Gerhard Petermann. Der Barocklauf wird am Freitag, 12. Juli, auf dem Marktplatz starten, knapp vier Wochen vorher wollen gut 100 Sportler und Sportlerinnen die Originalstrecke in der Innenstadt schon mal kennenlernen.

Immer wieder rückt das Schloss ins Blickfeld

Punkt 8.10 Uhr startet der Testlauf bei besten Bedingungen. Nicht zu heiß, nicht kalt, kein Regen – genau so wünschen es sich alle für den Lauf im Juli. Zunächst geht es zum Rathaus, dann auf der Wilhelmstraße am verwaisten Schlossgarten vorbei. Von der Mömpelgardstraße aus geht es hinein ins Blühende Barock. Der größte Teil der Strecke führt durch die Parkanlage, immer wieder rückt das Schloss eindrucksvoll ins Blickfeld.

Die Sportlerinnen und Sportler dieses Testlaufs laufen in drei Gruppen. Die erste Gruppe wird von Gerhard Petermann selbst angeführt. Der routinierte Läufer und langjährige Leiter des Bottwartal-Marathon gibt an diesem Tag das flotteste Tempo vor: 5:30 Minuten je Kilometer. Rainer Thum und Stefan Greiner führen die beiden anderen langsameren Laufgruppen an.

Die Teilstrecken sind unterschiedlich lang – aus gutem Grund

8.40 Uhr auf dem Marktplatz: Nun haben die langsamsten Läufer – man könnte sie auch die Genuss-Läufer nennen – die erste von zwei Runden absolviert.

Organisator Gerhard Petermann führt die Gruppe der schnellsten Läufer an. Foto: Martin Tschepe

Ein Sportler dieser Gruppe fragt mit einem Augenzwinkern: „Wo gibt’s Aperol?“ Die Antwort folgt prompt: „Den gibt’s erst um 10 Uhr.“ Die Helfer auf dem Marktplatz verteilen aber Wasser und Obst. Die zweite Runde ist länger als die erste und führt zusätzlich durch den Unteren Schlossgarten und den Japanischen Garten. Die Veranstalter haben zwei verschieden lange Teilstrecken gesucht. Sie erwarten, dass alle Läufer, die vier Kilometer lange Runde, geschafft haben, bevor die schnellsten Läufer auf die zweite, sechs Kilometer lange, Runde gehen.

Der Lauf ist „ganz wunderbar“

Hintergrund ist der, dass es möglichst nicht zu Überrundungen kommen soll – an einigen Stellen im Blühenden Barock könnte es zudem eng werden, die Wege sind schmal. 9.05 Uhr: Die von Gerhard Petermann geführte Gruppe ist nach zehn Kilometern im Ziel – fast auf die Sekunde genau so schnell wie geplant. Nach und nach trudeln alle anderen Sportlerinnen und Sportler ein. Und alle, die man fragt, sind begeistert. Der 81-jährige Harald Jacobs aus Ludwigsburg etwa sagt nach zehn Kilometern, der Lauf durchs Blühende Barock sei „ganz wunderbar“.

Wie melde ich mich für den Barocklauf an?

Für den Barocklauf liegen laut Auskunft der Veranstalter bislang rund 1600 Meldungen vor, davon etwa 700 für den Hauptlauf über zehn Kilometer. Weitere Informationen und das Anmeldeformular gibt es online unter www.barocklauf.de .