Die Polizei warnt vor Falschmeldungen bezüglich des Coronavirus. Foto: dpa/Marijan Murat

Mehrere besorgte Bürger meldeten sich am Donnerstag bei der Polizei, weil sich über die sozialen Netzwerke ein Coronavirus-Artikel mit einem Schreckenszenario für Baden-Württemberg verbreitet. Es handelt sich um eine Fälschung.

Stuttgart - 10.000 Infizierte, acht Todesfälle – und das alles in der Region Stuttgart. Ein angeblicher Artikel von „Zeit Online“, der dieses Horrorszenario über den Coronavirus in Baden-Württemberg beschreibt, kursiert derzeit in den sozialen Netzwerken. Einige besorgte Bürger riefen bereits bei der Polizei an und erkundigten sich nach dem Wahrheitsgehalt dieser Nachricht. Auch Leser unserer Zeitung fragten in der Redaktion nach. Die Ulmer Polizei warnt eindringlich davor, dieser Falschnachricht zu glauben und sie zu verbreiten. Es ist schlichtweg eine Fälschung.

Lesen Sie hier: Tübinger Professor erklärt den Stand beim Coronavirus

Korrekt ist, dass es derzeit (Stand Donnerstag, 21 Uhr) offiziell acht Infizierte in Baden-Württemberg gibt. Zunächst wurde ein Fall aus Göppingen bekannt, kurz darauf gab es zwei Bestätigungen in Tübingen. Am Mittwochabend folgte ein Fall aus Rottweil.

Am Donnerstagabend wurde bekannt, dass vier weitere Personen an dem Virus erkrankt sind. Eine Person kommt aus Steinenbronn und drei aus Freiburg und Umgebung.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: