Peinlicher Vorfall bei der Sparkasse Bad Ditzenbach. Foto: dpa/Symbolbild

Weil er auf den Vornamen Osama hört, darf ein Mann bei der Sparkasse in Bad Ditzenbach kein Konto eröffnen. Der Bank ist der Vorfall im Nachhinein sehr peinlich.

Weil er auf den Vornamen Osama hört, darf ein Mann bei der Sparkasse in Bad Ditzenbach kein Konto eröffnen. Der Bank ist der Vorfall im Nachhinein sehr peinlich.

Bad Ditzenbach - Er wollte nur kurz ein Konto eröffnen: Doch sein Vorname machte einem Ägypter einen Strich durch die Rechnung. Weil ein Mitarbeiter der Sparkasse in Bad Ditzenbach (Kreis Göppingen) bei dem Namen Osama stutzig wurde, schickte er ihn vorsichtshalber zur Konkurrenz, wie die „Südwest-Presse“ am Montag berichtete.

Der Angestellte sei offenbar misstrauisch geworden, weil der Vorname auf Sperrlisten von Terrorverdächtigen gestanden habe, sagte Kreissparkassenvorstand Klaus Meissner. Dass der Mann abgewiesen wurde, sei aber absolut unüblich, betonte er. Mit dem Mitarbeiter werde jetzt ein Gespräch geführt, wie er sich in solchen Situationen künftig zu verhalten habe.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: