Der Einbau auf der B 14 sorgt für kilometerlange Staus in Fellbach Foto: Nicklas Santelli

Der Einbau des neuen Fahrbahnbelags auf der B 14 zeigt die Situation in Fellbach, wie es ohne Kappelbergtunnel wäre. Vor allem den Pendlern wird viel abverlangt.

Fellbach - Kilometerlange Staus, Stop-and-go-Verkehr selbst auf kleineren Seitenstraßen und Autos, wohin das Auge blickt: Die Sperrung des Kappelbergtunnels hat Fellbach am Wochenende drastisch vor Augen geführt, welcher Verkehrsbelastung die Stadt ohne die vierspurige Röhre durch den Fellbacher Hausberg ausgesetzt wäre. Wegen der Bauarbeiten am Fahrbahnbelag der B 14 mussten sich Autos und Lastwagen einen neuen Weg suchen. Auf der Stuttgarter Straße, der zentralen Verkehrsachse in Richtung Landeshauptstadt, reihte sich quasi dauerhaft ein Fahrzeug ans nächste.

Das Material wird von der Maschine aufgenommen. Foto: Nicklas Santelli
Vor allem im Berufsverkehr zum Auftakt der Bauarbeiten am Freitagnachmittag war das Chaos perfekt. Dass die Verkehrsmassen in Richtung Cannstatt nicht zügig abfließen konnten, wirkte sich nicht nur im Fellbacher Stadttunnel, sondern auch auf Zufahrtsstraßen wie der Höhenstraße oder der Esslinger Straße massiv aus. Weil die vom Stuttgarter Regierungspräsidium benannten Ausweichrouten überlastet waren, ging es in Richtung Stuttgart nur im Schneckentempo voran. 83 000 Fahrzeuge fahren im Normalfall täglich durch den im Jahr 1992 eröffneten Kappelbergtunnel – ist der Bypass auch nur in eine Richtung gesperrt, müssen Pendler viel Geduld aufbringen, um das Nadelöhr zu umfahren. Auch am Samstag, als auf der B 14 in Richtung Stuttgart der am Freitag abgefräste Fahrbahnbelag neu eingebaut wurde, waren die Stockungen gravierend. Erst am Sonntag, als der straffe Zeitplan der Straßenbauer neben Restarbeiten auch die Markierung der neuen Fahrbahn vorsah, ließen in Fellbach die Verkehrsbehinderungen nach.

Für den Einbau der neuen Straßendecke hat das Regierungspräsidium eine Bausumme von 1,8 Millionen Euro kalkuliert. Erledigt ist bisher aber nur die Hälfte der Fahrbahnsanierung. Ab Freitag, 3. November, nehmen sich die beauftragten Baufirmen die Fahrbahn der Gegenrichtung in den Rems-Murr-Kreis vor.

Wegen eines Spiels des VfB Stuttgart wird bei der Sanierung eine Pause eingelegt

Dass bei der Sanierung des Belags eine Pause eingelegt wird, haben die Pendler dem VfB Stuttgart zu verdanken. Weil die Kicker vom Wasen am 29. Oktober ein Heimspiel gegen den SC Freiburg haben, hätte eine Sperrung der B 14 vermutlich noch größere Verkehrsprobleme verursacht – und den Straßenbauer der Region Stuttgart wohl bundesweite Schlagzeilen beschert. Am 3. November wird die B 14 allerdings um 22 Uhr für den Verkehr gesperrt – die Mehrzahl der Pendler dürfte ohne größere Staus nach Hause kommen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: