Der Fischer wehrte sich gegen den Krokodilangriff. (Archivbild) Foto: AFP/GREG WOOD

Ein Australier wurde von einem Krokodil in Hand und Bein gebissen. Danach fuhr er noch selbst eine Stunde lang mit dem Auto nach Hause. Damit war seine Odyssee aber noch nicht zu Ende.

Cairns - Mit einem gezielten Stich ins Auge hat sich ein Mann in Australien erfolgreich gegen einen Krokodilangriff gewehrt. Der 54-Jährige war auf der entlegenen Halbinsel Cape York im Nordosten des Kontinents beim Fischen, als das Tier sich auf ihn stürzte, wie die australische Nachrichtenagentur AAP am Montag berichtete. Das Krokodil habe ihn ins Bein und in die Hand gebissen, hieß es unter Berufung auf Sanitäter. Der Mann habe dem Reptil dann mit dem Finger ins Auge gestochen und sei so entkommen.

Lesen Sie hier: Mann wehrt Krokodilattacke mit Schraubenschlüssel ab

Wie AAP berichtete, machte sich der 54-Jährige nach der Attacke selbst mit seinem Auto auf den einstündigen Heimweg. Sein Nachbar habe ihn weitere 45 Minuten zu einer nahe gelegenen Viehstation gefahren. Von dort habe man den Verletzten dann ins mehr als 630 Kilometer entfernte Cairns geflogen. Nach Angaben des Krankenhauses ist der Zustand des Mannes trotz schwerer Verletzungen an Armen und Beinen stabil.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: